Cabanauten Alpin Action

edited 08:29 (12.05.10) in Vorschläge 2010
Also, speziell nach El Capitanos/Interceptors Gipfelerfolg (auf den ich dann doch ein bisschen neidischh bin), kam ja mal die Idee auf mit interessierten Caba was in den Bergen zu machen. Also z.B. ein (verlängertes Wochenende miT Touren/Klettern/klettersteigen und dem ganzen üblich Rest (Sex&Drugs$ Rock 'n Roll) ... Ort: Ich würde z.B. Sölden/Ötztal vorschlagen. Vorteil - hier gibt es hauffenweise gut eingerichtete klettermöglichkten (Siehe http://www.climbers-paradise.com ), aber auch interessante Klettersteige sowie von Vent aus auch gute Hochtourenmöglichkeiten (Wildspitze) bishin zu Eiswänden. Ausserdem hat Sölden auch die Infrastruktur mit Übernachtungsmöglichkeiten, Kneipen und Apotheken, die man braucht. Zeitraum - Richung Juli(?), dann sin ddie Gletscher nicht so aper, aber unten schön warm usw... Also, mal in die Runde gefragt: Gibt es da Interesse und/oder alternative Vorschläge?? Grüße Reinhold Killa
«1

Kommentare

  • Hört sich interessant an! Habe mir für 2010 Matterhorn(Tobleronehügel) und Elbrus vorgenommen.
  • Super Idee Killa! :thumbs: Ich weiß noch nicht, was ich zeitlich einrichten kann, aber dieses Jahr habe ich Blut geleckt, da muss noch was kommen. :D @ Interceptor, da hast du dir ja wieder zwei Sahnestückchen rausgefischt! Elbrus geht bei mir definitiv nicht, der Schokozinken ist allerdings eine echte Versuchung. Bevor ich mich heir festlegen, muss ich erst noch unseren Familienurlaub planen, das hat Prio #1. Meine Weiber hatten schon mal was von Kroatien gemurmelt, ohne wirklich zu wissen, wovon sie da reden. Wäre ein geiles Trainingslager :D Captn
  • Elbrus ist ja KLasse!!!!!!!! Wie willst du das machen - ich hatte mal bei Hauser geschaut und würde das am liebsten mal per Ski machen, wobei das in weiten Teilen kein großer Unterschied ist. Bzgl. Cabanauten Alpin dachte ich aber auch ab Sachen, die etwas weniger Angriffig sind. So zum Beisspiel auch mal klettern für Ungeübte, aebr am richtigen Fels. Ansonsten sind exact wir 3 die Zielgruppe.
  • isch auch will mitmachen tun..... :( :( Wenn ihr mir mal nen Zeitraum nennen könnt, dann kann ich mich vorbereiten.... :thumbs: Will ja nicht, dass wegen mir gewartet wird oder so... :? :? :D :D :booze: :booze:
  • Hab bis auf snowboarden null Alpin Erfahrung, aber bock sowas mal zu machen allemal! Nur SÖLDEN muss echt nicht sein..... :D
  • dann kann ich mich vorbereiten.... :thumbs: :
    :lol: :lol: :shock: :doppellol: :doppellol: :doppellol: :doppellol: :doppellol: :doppellol: :doppellol: :doppellol: :shock: :lol: Zeitraum hätte ich so ende Juli vorgeschlagen, bin aber flexibel. Pflegefall, Sölden finde ich im Sommer höchstens halb so schlimm, aber Vent oder so wäre auch ein guter Ausgangspunkt ....
  • Hab bis auf snowboarden null Alpin Erfahrung, aber bock sowas mal zu machen allemal!
    Da kann ich mich nur anschließen, allerdings ist mein Jahr schon sowas von ausgeplant... :( :( :(
  • Skitour finde ich interessant das Problem ist nur keine Ausrüstung und Null Erfahrung. Deswegen muß es wohl zu Fuß gehen. Hab mir mal das Angebot vom DAV-Summit-Club angeschaut. War mit denen auch am Kilimanjaro. Jedoch recht teuer: http://www.dav-summit-club.de/detail/code/RUKAU.html Das echte Abenteuer ist dann wohl auch der russische Inlandsflug!
  • ... Das echte Abenteuer ist dann wohl auch der russische Inlandsflug!
    Ich kann dir auch ein richtiges Fliegerabenteuer bieten :D Ich flieg uns mit ner Cessna 172 dahin, dauert 2 bis 3 Tage :lachtot: Captn
  • Wenn wir privat anreisen können wir auch einen günstigen russischen Anbieter nehmen. http://www.7summitsclub.com/index.php3? ... n=showfull
  • Also, Elbrus ist mir für nächstes Jahr eine Nummer zu groß und auch zu teuer. (Skitour bei Hauser isi etwas billiger, weil weniger Übernachtungen, aber immer noch üppig). Eigene Anreise wär ja schon mal ein Kostenfaktor, aber ich müsste dann meinen Grundsatz brechen, nur ohne Bergführer zu gehen, d.h. nur Touren zu machen, bei denen ich den Anforderungen immer auch alleine gewachsen zu bin. Also nächstes Jahr def. nicht. Also zurück zu den Alpen ... Matterhorn über Hörnligrat, oder?
  • Denke schon. Ist der Normalweg von Zermatt aus?
  • Ja, ist es. Hab grad noch mal nachgelesen. Schwierigkeit AD- das traue ich mir gut zu. Allerdings konkuriert man halt immer mit den geführten Seilschaften, das bringt Hektik und Gedränge. Wenn man wirklich einen guten Tag erwischt, d.h. sehr gutes Wetter und wenig Betrieb, sollte es ok sein. Dann bliebt immer noch ein sehr langer Aufstieg mit Felsschwierigkeiten bis III. Das ist nicht ohne .... In Richtung CAbanauten Alpin Action IMHO nicht geeignet. Daher ja mein Vorschlag mit dem Ötztal. Widspitze oder andere Gipfel in der Nähe. Anforderung PD bis AD kann man sich aussuchen, was man gerne hat. Die Aufstiege sind nicht so elend lang, das gibt auch mehr Spielraum. Ich lese noch mal nach, was da so in der Nähe ist, was uU noch spannender ist.
  • @Killa Schreib für uns Jungfrauen mal im Klartext. Mit SB und ONS können wir noch nicht viel anfange :? Oder mach ne kleine FAQ Liste für Bergsteigen für Cabas: -Ab wann merkt man die Höhe? -ab wann brauchts ne Sicherung? -Ausrüstung? -Schwierigkeitsgarde? -Training? Wieso laufen wir nicht einfach wie immer in Badehose son Berch hoch?
  • Tja, Pflegefall, dafür müsste ich ein bisschen wissen, was ihr wollt (abgesehen von SB und ONS :D ) Mal grobe Richtungen - Alpin Wandern (geht von ganz leicht spazieren gehn bis zu anspruchsvoll, lang und ausgesetzt) tendenziell natürlich eher im Verdacht von rotsockige Kniebundhosenträger belegt zu sein. Einteilung - Klettersteigen, wieder von ganz leicht bis schwer (ausgesetz, überhängend, lang ...). Im Moment von Touristenverbändern stark gefördert, weil man da ganz gut Leute locken kann. Vorteil ist tasächlich, dass man ohne großartige Vorbereitung und mit wenig Ausrüstung klarkommt. Klettersteigbewertung - Hochtouren bedeutet Touren in hohen Lagen mit Anforderung in Fels und Eis. Das stellt recht hohe Anforderung an Technik, Orientierung, Erfahrung, Kondition usw. Ich halte das abgesehen von speziellen Touren, wo z.B. der Weg kurz und die Orientierung einfach ist, nicht für Anfängertauglich. Ausserdem ist mit Steigeisen (und entsprechenden Schuhen), Pickel, Seil und den dem ganzen Karabinder Gerödel der Materialaufwand eher hoch. Dann müsste man ja auch noch wissen, was man damit anfängt ... Einteilung Hochtouren - Felsklettern, eingeteilt in verschiedenen Skalen geht halt von ganz leicht bis ganz schwer. Leider sind gerade leichtere Touren oft brüchig und/oder schlecht abgesichert. Allerdings kann man in eingerichteten Klettergärten ganz gut auch als Anfänger einsteigen. Im übrigen (völlig uncaBaMäßig) halte ich beim Thema "einfach in Badehose irgendwo hoch" gleich raus. Es gibt halt auch so genug Möglichkeiten in Schwierigkeiten zu kommen (Wetterumschwung, Versteiger o.ä.) und dann geht es ziemlich schnell um Leib und Leben, am Besten ncoh unter Belastung der Bergrettung .... Ich Spassbremse gehe daher bei Bergtouren sehr konservativ vor. Zu deinen Fragen: SB und ONS habe ich geggoogelt - sollte wir unbedingt dabei haben :) Höhe sollte hoffentlich keien Thema sein. Die tiefste Höhhe für empfindliche Leute um Anzeichen von Höhenproblemen zu kriegen sind 2500m. Das ist aber sehr selten. Bis 3500 m sollte es eher kein Thema sein, ausser dass man halt merkt, dass es auf die Leistungsfähigkeit geht. Training reicht das was Cabanauten immer so machen. Ausrüstung hängt dann letzlich vom Vorhaben ab. Ich habe einiges, andere Cabas verm. auch und evtl. fehlendes Zeug kann man leihen. Wann brauchst eine Sicherung - das hängt auch von der Tour und den eigenen Ansprüchen ab. So noch Fragen?
  • ... Wieso laufen wir nicht einfach wie immer in Badehose son Berch hoch?
    Nix anders hab ich von dir erwartet :doppellol: Im alpinen Bereich halte ich es aber doch eher mit Killa, es gibt dort schon genügend objektive Risiken, die es abzuschätzen und einzugrenzen gilt, da muss man nicht noch mit einer Harakiri-Action dem ganzen die Krone aufsetzten. Allerdings ... Mit etwas Erfahrung und einer Sicherheitscrew könnten wir sowas mal für DeineRöhre inszenieren, aber vielleicht nicht gleich am Matterhorn :lachtot: Captn
  • Interceptor, Captain Im Bereich der Ötztaler habe ich ein klein wenig recherchiert. Rund um die Wildspitze gibt es ein paar schöne Eiswände, an denen man ganz gut Einsteigen könnte. In Summe gibt das z.B. den Pitztaler Eisexpress Ausgangspunkt dafür das Taschachhausl, von wo aus man noch ein paar andere Touren machen kann. Allerdings dann eher früher im Jahr, bzw. nicht später als Mai. Wäre so was mal von Interesse?
  • edited 12:35 (2.12.09)
    Hört sich gut an. Müßte auch meine Schuhe noch etwas einlaufen und Steigeisengehen trainieren. Oder willst du dann mit Ski abfahren? Hab wohl auch meinen Reiseveranstalter für Elbrus gefunden. Reisedauer 8Tage und 1680 Euro. http://www.diamir.de/index.php?location=reise&id=52 Wenn noch jemand mitkommt kann ich mir den Einzelzimmerzuschlag sparen. :D
  • Nein, eher nicht. Zumal der Aufstieg mit Ski am Buckel nicht angenehmer wird. Ich müsset/würde ein paar Eisschrauben besorgen, evtl. Doppelseil.
  • ... Hab wohl auch meinen Reiseveranstalter für Elbrus gefunden. Reisedauer 8Tage und 1680 Euro. http://www.diamir.de/index.php?location=reise&id=52 Wenn noch jemand mitkommt kann ich mir den Einzelzimmerzuschlag sparen. :D
    Das wird bei mir wohl auch nix. Würde lieber nen bisschen was in den Alpen machen, so ein oder zwei WE im nächsten Jahr. Und vielleicht doch Toblerone :D Captn
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.