CLD läuft 195k's in 24h!!

Leute! 

Guck ich grad in die Ergebnisliste vom Seilersee und sehe CLD hat 195km geschafft.
5. Platz gesamt und PLATZ 2 bei den Damen.
WAHNSINN!!!
:huldigen:
Allerherzlichster Glückwunsch. 
«1

Kommentare

  • Unbelievable!!!!!
    Herzlichsten Glückwunsch und unendlichen Respekt! :klatsch: :klatsch: :klatsch:




  • :gott: Wahnsinn, CLD, du bist der Hammer!
  • Unglaublich !!!
    Da hab ich unendlich Respekt davor.
  • WTF?!? :shock:

    OOHH... DAISYYY!!! :gott: :gott:
    :respekt:

  • edited 22:04 (30.04.17)
     :klatsch: :cooler: :thumbs: :prinzessin2: :hurra:

    C L D  -  Du bist echt der pure Wahnsinn  ! ! ! 

  • Du bist ja irre CLD!!! :thumbs:  geil gemacht, Glückwunsch!!!  :gott:

  • ... und sockt hier durchs Treppenhaus, als wäre nix gewesen. Ich fass' es nicht!
     Und eigentlich war es ja ein Duathlon: die Ärmste musste danach nahtlos noch 'ne
    Kinderkommunion durchziehen! 
    Bin mächtig stolz auf meine Kleine!




  • Die obligatotische Frage/Antwort nach jedem Lauf:
    "Na, Daisy, wie war`s ?" - "Ganz nett."
     :shock:    
    Stimmt`s oder hab`ich recht ? :grins:
  • edited 20:11 (1.05.17)
     :schaem: 
    Ach Hugo, ganz ehrlich??? Jetzt wo es geschafft ist, unglaublich.
    Der Lauf ist super organisiert und lässt eigentlich keine Ausrede zum Aufhören zu.
    Die Strecke führt um den Seilersee. Eine Runde ist ca. 1,778 m lang, mit 22HM ausgestattet und dabei abwechslungsreich.
    In der Nacht wurde die Strecke super schön ausgeleuchtet, zudem gab es sehr gute Verpflegung und einen spitzen Massageservice.
    Am Samstag um 12:00 Uhr ging es los. Jetzt hieß es einfach ein paar Runden drehen, solange der Zeitvorrat reicht.
    Das eigene Wohlfühltempo bei so vielen Läufern, Bekannten und Freunden zu finden hat eine ganze Weile gedauert. Noch wurde viel gequatscht und gelacht. Untergang, der als Freerunner ein paar Runden (64km) gedreht hatte, hat auch für reichlich Unterhaltung gesorgt.
    Gedanken an die Dauer des Laufs habe ich gleich wieder verjagt. Das ist nicht vorstellbar und wenig motivierend.
    Aber ich wusste, dass um 18:00 Uhr die 12:00 h Läufer starten würden und Joker zu den Teilnehmern gehören sollte. Das war so einer meiner Motivatoren.
    Es dauerte nicht lange, da war er auch schon an der Strecke und hatte Clown mitgebracht, der dann beim 6h Lauf an den Start ging.
    Yeti, der verletzungsbedingt  leider nicht starten konnte, war auch zum Anfeuern da. 
    Schön, ich konnte ein paar Runden mit Joker drehen, Zeit hatten wir ja genug.
    So verging  die Zeit, gefühlt jedoch trotzdem viel zu langsam. Da es mir tagsüber schon etwas zu warm war, freute ich mich auf die Nacht, wo die Temperaturen deutlich sinken sollten. Bald war ich schon bekannt, als die, der noch nicht kalt ist....ich glaube, bis auf eine Ausnahme, haben sich alle anderen über die Kälte beklagt und zum Teil sogar mit Handschuhen und Mützen eingepackt.
    Langsam wurde es richtig schwer, der Kopf fragt, was soll der sch...??? Es fehlt das Ziel, nach km x, oder an einem bestimmten Ort.
    Es war mein erster 24h Lauf und obwohl ich schon deutlich länger unterwegs war, ist es mental viel schwieriger, nicht endende Runden zu drehen.
    Wenn mir der Yeti,  Pfadsucher, oder andere Teilnehmer sagten, dass es ganz locker aussieht, sagt ich immer nur, dass ist es aber nicht, oder der Schein trügt. Obwohl es gut lief und mein Körper nicht rumzickte.
    Vom Kopf war es nicht einfach, aber ich dachte mir dann, Lauf weiter es geht doch und dann ist es schneller vorbei...wobei das ja genau das Problem war. Ziel war 12:00 Uhr Sonntag.
    Da rückte aber auch irgendwann eine neue PB über 100km in 11:30h näher... Super ich hatte mir zwischendurch ausgedacht, dass ich mir nach 100 km einen Schuhwechsel gönne. Die Füße waren zwar okay, aber es hilft, wenn man sich selber beschäftigt und belohnt, oder zumindest so tut, als ob.
    Weiter ging es Runde für Runde...Immer mal wieder traf ich auf nette Mitläufer und wechselte ein paar Worte, oder versuchte sie zum Weiterlaufen zu aktivieren. Oft passte aber das Tempo nicht, oder sie waren mit sich beschäftigt...
    Untergang hatte mich bestens versorgt und war dann irgendwann zum Schlafen ins Zelt gekrabbelt.
    Langsam rückte die 100 Meilen Marke näher, dass war dann schon das gesetzten Ziel für die 24h Stunden.
    Damit war nach 19:20h meine nächste PB erreicht. Ich hatte mir schon vorher überlegt, dass ich mich mit einer kurzen Pause und einer Runde gehend belohnen würde. Mir hatte mal ein sehr guter und sympathischer Ultraläufer den Tip gegeben, dass man sich  bei Erreichen von Zwischenzielen belohnen soll. Das motiviert! Ich war mir fast sicher, dass Untergang dann auch aus dem Zelt gekrabbelt sein sollte und ich ihm stolz berichten könnte...Das sah Untergang aber ganz anders, ich hatte schon kurz überlegt ihn an den Haaren herauszuziehen, aber das gibt die Frisur nicht her. Also wählte ich die mir vom führenden Läufer empfohlene Massage... Danke, das hatte etwas von Wellness...dann hieß es weiter, denn körperlich hatte ich schon vor der Massage keinen Grund nicht weiter zu laufen. Obwohl der (nicht vorhandene) Verstand, das ganz anders sah.
    Auch der Pfadsucher dreht nach wie vor still seine Runden, Struppi hatte nach schnellen 100 km aufgehört und gönnte sich auch reichlich Schlaf.
    Zum Glück war es schon wieder hell, das war ein zusätzlicher Schub und ich befand mich im Bonusprogramm..Alles über 100 Meilen war mein Bonus.
    Untergang war inzwischen erwacht und ganz aufgeregt, er machte bereits Pläne, dass am Ende 190 km möglich wären. Ich bremste ihn aus und wollte erstmal die 100ste Runden drehen. Das ging ganz gut und die Tiefs waren nur in der Nacht so extrem. Das mir immer mal wieder gesagt wurde, dass es noch ganz locker aussähe wollte ich aber nach wie vor nicht so gerne hören. Schließlich hatte ich nicht das Gefühl, dass ich noch hätte losspurten können. Vielleicht hatte ich auch gehofft, dass einer sagt: sieht nicht gut aus, hör besser auf...
    So krabbelte ich mich Runde für Runde weiter, wobei ich immer darauf achtete gut verpflegt zu bleiben.
    Die Anfeuerung von Struppi, Untergang, Yeti, Joker und noch weitern hat sehr geholfen. Zum Glück hat Clown seine letzten Runden noch mit mir gedreht und die aller letzte ist Untergang noch mitgelaufen. Das sollte er wohl auch, da er mir nicht gestattete, bei 190km den Lauf zu beenden.  Da waren aber am Ende der letzten Rund (109) immer noch fünf Minuten übrig und was hat mein Sklaventreiber gesagt: lauf weiter ....also los und noch 775 m gemacht und da kam der einzige Moment mit dem Wunsch nach mehr Zeit auf, um noch ein paar Meter laufen zu dürfen.

    Wären nicht so viele nette Mitläufer und Betreuer dabei gewesen, wäre es nicht gegangen bzw. gelaufen.
    Bei meinem Untergang bedanke ich mich nur ganz leise, denn er hat schon die nächsten Pläne, was ich so laufen soll, während er die Verpflegung leerputzt....



  • Super Bericht und deine Leistung wie immer hammergeil !  :klatsch:
    Wäre auch gerne dabei gewesen aber habe ja brav auf eure Ratschläge gehört und bereite mich in aller Ruhe auf mein Dingenskirchen vor.

    Gratulation und Respekt auch an alle anderen teilnehmenden Cabanauten.  :thumbs:
  • Krasses Ding CLD, tief Verneigung zu dem TOP Ergebnis!!!
  • Hammer Leistung, wenn ich wieder geboren werde, dann doch als CrazyLittle Daisy. :gott:
  • ich verneige mich vor deiner leistung!! :gott:
    waaaahnsinn!!! gleich 3 bestleistungen neu eingestellt!! :cooler:
    das mit dem kopf kann ich nachvollziehen... das du aber trotzdem durchläufst zeigt dir eindeutig wie kopfstark du in wirklichkeit bist!!! :cooler:
    und ich bewundere den fakt, dass du anscheinend körperlich wenig:shock: robleme hattest, als mit dem kopf!! :shock:
    bei mir ist das umgekehrt... :lol:

    fragen 
    1. bist du jetzt tatsächlich durchgelaufen, also kein nickerchen zwischendurch?
    2. wie machst du das mit der ernährung? nur wenn hunger, oder geregelt nach x Km oder std.? :gruebel:
    ich suche nach ner lösung für mein essproblem... hab auch nach 30 km keinen hunger, aber die körperleistung lässt stätig nach... :lol:
    3. wie siehts mit wewehchen aus? besonders gelenke? :gruebel:

    also nochmal... :respekt: und :gott: für diese außergewöhnliche leistung... das schöne dabei... wir haben dich wachsen sehen.... von babyschritten bis zu diesem moment... oben offen.... :herz: :thumbs: :hurra:
  • Stimmt, die LGee ist Schuld, dass Ihr mich als Laufbaby an die Kette gelegt habt :) Loki hatte auch seinen Anteil, da er mich überredet hat...
    Zu Deinen Fragen, meine große Herausforderung war, die 24 h in Bewegung zu bleiben. Schlaf war nicht vorgesehen. Keine Zeit ;)
    Mit der Ernährung hatte ich noch nie Probleme, habe mich aber auch viel damit beschäftigt. Untergang kennt sich gut aus und dann habe ich noch viele Tips von erfahrenen Läufern bekommen.
    Wichtig ist, von Anfang an zu essen und trinken. Immer kleine Portionen, damit es für den Magen verträglich bleibt. Nudeln besser meiden, die machen sauer und liegen zu schwer im Magen. Habe ich jetzt beim Lauf gegessen und ein paar Kilometer gemerkt. War aber nicht dramatisch, ich würde es nur nicht mehr während eines Laufs essen.
    Kartoffeln, Salzstangen, dunkle Schoki, gutes Studentenfutter, als Holländerin darf es auch gerne ein Käsebrot sein und alles worauf man Appetit hat kann und muss gegessen werden.
    Sehr gut sind Basentees oder Kräutertees, hat mir nach den Nudeln geholfen und schützt vor Übersäuerung.
    Der perfekte Kohlenhydratelieferant ist Vitargo, ein spezieller Zucker, der optimal für Ausdauersport ist.
    Dabei ist es viel verträglicher, als Gels. 
    Der Mineralhaushalt (Salz und Co.) ist auch nicht zu vernachlässigen, da können Saltsticks helfen.
    Eiweiss ist noch ein Geheimtip vom Dealer (Watt läuft, der Laufladen in Wattenscheid).
    Ganz wichtig, wirklich von Anfang (aller spät. 1Stunde nach Start) essen und trinken, auch wenn man noch keinen Hunger und Durst hat und regelmäßig in kleinen Portionen nachfüllen. Zudem, das ganze in Ruhe und sich die Zeit nehmen, die man bzw. der Magen braucht. Da kann eine Wanderpause mehr bringen, als wenn man k....muss. Das kostet mehr Zeit/km und Kraft. Ein zu schnelles Tempo, kann auch zu Problemen bei der Nahrungsaufnahme führen, wird aber anfangs oft nicht bemerkt, da man ja gut drauf ist und das Tempo fast zu langsam wirkt.
    Untergang sagt immer:  Ruhe bewahren....und auf den Körper hören.
    So funktioniert es bei mir jedenfalls...
    Ich hoffe, ich könnte Dir ein paar hilfreiche Infos geben.

    Der Struppi hat übrigens auch seine PB über 100km verbessert und der Pfadsucher gleich die PB auf 100km und 100 Meilen...sind aber auch zwei Lauftiere mit viel Humor...





  • Super Tipps  :thumbs:

  • ThX... werde ich mal ausprobieren... :thumbs:

  • Krasse Sache!!
    Ich weiß, das Jahr ist noch jung, aber.... 
  • edited 21:42 (3.05.17)
    Link funzt nicht... meinst Du das hier?

    Lese ich das richtig? Wäre Daisy dann 3beste in DE? :shock: :gott: :herz:



  • edited 21:57 (3.05.17)
    Sie hat P-Kadernorm was auch immer das heisst. Vielleicht was Ansteckendes? :gruebel:  
      :lol:
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.