Braveheartbattle 2018

Hallo, wie jedes fahre ich wieder hin.
Allerdings bin ich diesmal auf der Suche nach jemandem der sich mit mir und meiner Familie ein Ferienhaus im Jagdschloss Holzberg vom 09.-11.03.2018 teilen will.
Bei Interesse bitte eine PN an mich.

Gruß Schakal

Kommentare

  • @Schakal:
    Gibt ja Gerüchte über de Pleite von BhB... :shock:
    Weißt Du dazu näheres?? :gruebel:

  • edited 23:14 (29.12.17)
    Da muß ich passen. Die werden doch wohl nicht mit meinem Startgeld durchgebrannt sein?  :shock:
    Edit: Hier eine Info http://www.br.de/nachrichten/unterfranken/inhalt/braveheart-battle-veranstalter-ist-insolvent-100~amp.html
  • Also ich hab das ein wenig verfolgt. Ich hatte auch noch überlegt mich anzumelden. Wäre mal wieder schön gewesen. 
    Ich versuche mal die Ereignisse bestmöglich weiter zu geben. 
    Im Grunde ging es mit einem Facebook Post einer PAS Mitarbeiterin los. Bei der Mitarbeiterin fällt es zumindest mir schwer zwischen privaten und BHB Posts zu unterscheiden. Unter dem Link seht ihr was gepostet wurde:

    https://marathonundlaenger.wordpress.com/2017/10/18/was-haettest-du-getan/

    Darauf wurde der Dragonheart Battle kurzfristig abgesagt, da die Stadt die Unterstützung entzogen hat. Glaubt man den Facebook Posts, gab es auch noch diverse anonyme Anschuldigungen. Anscheinend hat die Stadt allerdings nie mit dem PAS Team direkt darüber gesprochen. 
    Die Meldung von der Insvolvenz kam jetzt kurz vor Weihnachten. In allen folgenden Fressenbuch Einträgen hieß es, dass der BHB statt findet. 
    Allerdings gebe ich zu bedenken, dass diese Aussage von PAS Team Mitgliedern bzw. der Facebook Seite kam. Ich kenne mich nicht im Detail im Insolvenzrecht aus. Aber so wie ich das verstehe, hat jetzt der Insolvenzverwalter das Sagen. Wenn der sagt, die Austragung des BHB würde die Gläubiger weiter schädigen oder es wird kein neuer Geldgeber gefunden, dann sieht es imho düster aus.
    Soweit die Fakten und meine Einschätzung. 
    Jetzt meine Meinung:
    Also der Post geht halt gar nicht. Man kann sich ja gerne über pöbelnde Jugendliche beschweren. Aber die Art und Weise geht halt gar nicht. Der Post war auch definitiv rassistisch. Schwarze Menschen wurden Affen gleich gestellt. 
    Man braucht sich dann auch nicht über eine Reaktion wundern und sich als armes Opfer der Gutmenschen darstellen. Auch nutzt es imho nicht auf den privaten Charakter der Posts hinzuweisen. Wer diejenige auf Facebook kennt, der nimmt sie auch als Sprachrohr des BHB/ PAS Team war. 
    Es gibt natürlich noch eine andere Seite. Seitens der Stadt war es imho overkill wenige Wochen vor dem Start die Kooperation zu kündigen. Gerade weil es vor allem die vielen Sportler getroffen hat, die sich möglicherweise akribisch auf das Event vorbereitet haben. Auch wurde anscheinende nicht der Dialog mit dem PAS Team gesucht. 

    Mir erscheint die Sache so, dass jetzt unter der Dummheit weniger der Sport leidet und das ist schade. 


  • Ich bin froh über jeden, der deutlich macht, dass Rassismus nichts mit  Meinungsfreiheit zu tun hat, sondern schlichtweg verboten ist nach unserem Grundgesetz. Und Funktionsträger in der Öffentlichkeit haben noch einmal mehr Sorgfalt darauf zu verwenden, achtsam mit ihren Äußerungen zu sein. Analog dazu passierte ja  gerade der unfassbare Tweed von Jens Maier(AfD), der als Bundestagsabgeordneter sich unverholen rassistisch geäußert hat... und dem sein Mandat jetzt um die Ohren fliegt.Das heißt ja nun nicht, dass der komplette Bundestag rassistisch ist. Ebenso wie man aus der BHB-Geschichte nicht auf die Gesinnung des Teams schließen kann. Aber dann hätte es sich schon äußern und distanzieren müssen.
  • menschen, die menschen hassen, waren mir immer schon ein rätsel... :gruebel:
  • ....Ebenso wie man aus der BHB-Geschichte nicht auf die Gesinnung des Teams schließen kann. Aber dann hätte es sich schon äußern und distanzieren müssen.
    Also es gibt folgendes auf der HP vom PAS Team. Das sollte der Vollständigkeit erwähnt sein. 


    https://www.pasteam.de/

    Wir, die PAS-TEAM Ltd., sind in den letzten zwei Wochen wegen einer vermeintlich rassistischen Äußerung einer Mitarbeiterin auf ihrer privaten Facebook-Seite in die Kritik und in die Schlagzeilen geraten.

    Hiermit nehmen wir Stellung zu den Vorwürfen:

    1. Die PAS-TEAM Ltd. distanziert sich ausdrücklich von jeder Form des Rassismus. Es wurden zu keiner Zeit fremdenfeindliche oder rassistische Beiträge auf unseren Unternehmensseiten oder in Zusammenhang mit den Veranstaltungen BraveheartBattle und DragonheartBattle und anderen Events des PAS-TEAM veröffentlicht.
    2. Eine Mitarbeiterin der PAS-TEAM Ltd. befand sich am 13.10.2017 um circa 22 Uhr auf dem Balkon ihrer Privatwohnung. Vor dem Balkon randalierte zum wiederholten Mal lautstark eine Gruppe junger Personen unter deutlichem Alkoholeinfluss. In dieser Gruppe war auch eine farbige Person, die sich gegenüber der Mitarbeiterin mit tierischen, affenartigen Gesten und Lauten darstellte und die Mitarbeiterin sexistisch beleidigte. Die Mitarbeiterin hat sich über diesen Vorfall empört und diesen auf ihrer privaten Facebook-Seite gepostet. Hierbei hat sie dann die eine Person aufgrund des beschriebenen Verhaltens als „schwarzen Affen“ bezeichnet.

      Diese Äußerung bezog sich allerdings nur und ausschließlich auf diese Person und das von ihr an den Tag gelegte Verhalten. Es war in keiner Weise bezogen auf alle Menschen mit dunkler Hautfarbe oder sollte als Abgrenzung oder Ausgrenzung zu verstehen sein.

      Sollte das jedoch von diesen Personen so verstanden worden sein, entschuldigt sich die Mitarbeiterin ausdrücklich für die von ihr gewählte Formulierung und dafür, dass ihr Post auf ihrer privaten Facebook-Seite möglicherweise Irritationen ausgelöst hat. Leider war es der Mitarbeiterin auch nicht mehr möglich, sich deeskalierend in den sich dann einstellenden Prozess von Kommentaren einzubringen, da sich dieser verselbständigt hatte. Es war nie die Absicht der Mitarbeiterin, sich generalisierend negativ über Menschen einer bestimmten Hautfarbe, Rasse oder Herkunft zu äußern.
    1. Die PAS-TEAM Ltd. hat mit der Mitarbeiterin sehr ernst gesprochen und sie auf ihre Fehler hingewiesen, auch wenn es sich um eine private Seite der Mitarbeiterin und um eine Aktivität in deren Freizeit gehandelt hat. Die Mitarbeiterin wurde in aller Deutlichkeit darauf hingewiesen, dass dies nicht kompatibel ist mit der Interessenlage und Ausrichtung der PAS-TEAM Ltd., selbst wenn es sich hier um ein Missverständnis handelt.
    2. An den Events der PAS-TEAM Ltd. nehmen Menschen unterschiedlichster Herkunft teil. Wir haben bei unseren Sicherheitstrainings etliche humanitäre Helfer ausgebildet, die in Kriegs-und Krisengebieten im Einsatz sind. Wir sind renommierter Anbieter von Seminaren für Journalisten, die aus den Krisengebieten berichten, und unterstützen Charity-Aktionen jeder Art. Bei Veranstaltungen wie dem BraveheartBattle dulden wir keine Unsportlichkeit – und als solche betrachten wir auch jegliche Ausgrenzung von Personen aufgrund ihrer Herkunft oder Rasse. Fairness, Teamgeist und Offenheit anderen gegenüber sind uns oberstes Gebot. Mit dem an vielen Hindernissen auf der Strecke unserer seit 2010 ausgetragenen Cross-Hindernis-Läufe wie dem BraveheartBattle geforderten TeamSpirit setzen wir jedes Mal aufs Neue ein Zeichen für Kameradschaft und Hilfsbereitschaft und gegen Intoleranz jeder Art.
    3. Die PAS-TEAM Ltd. hat mit der Mitarbeiterin sehr ernst gesprochen und sie auf ihre Fehler hingewiesen, auch wenn es sich um eine private Seite der Mitarbeiterin und um eine Aktivität in deren Freizeit gehandelt hat. Die Mitarbeiterin wurde in aller Deutlichkeit darauf hingewiesen, dass dies nicht kompatibel ist mit der Interessenlage und Ausrichtung der PAS-TEAM Ltd., selbst wenn es sich hier um ein Missverständnis handelt.
    4. An den Events der PAS-TEAM Ltd. nehmen Menschen unterschiedlichster Herkunft teil. Wir haben bei unseren Sicherheitstrainings etliche humanitäre Helfer ausgebildet, die in Kriegs-und Krisengebieten im Einsatz sind. Wir sind renommierter Anbieter von Seminaren für Journalisten, die aus den Krisengebieten berichten, und unterstützen Charity-Aktionen jeder Art. Bei Veranstaltungen wie dem BraveheartBattle dulden wir keine Unsportlichkeit – und als solche betrachten wir auch jegliche Ausgrenzung von Personen aufgrund ihrer Herkunft oder Rasse. Fairness, Teamgeist und Offenheit anderen gegenüber sind uns oberstes Gebot. Mit dem an vielen Hindernissen auf der Strecke unserer seit 2010 ausgetragenen Cross-Hindernis-Läufe wie dem BraveheartBattle geforderten TeamSpirit setzen wir jedes Mal aufs Neue ein Zeichen für Kameradschaft und Hilfsbereitschaft und gegen Intoleranz jeder Art.






  • edited 23:22 (7.01.18)
    Ok, ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil :grins: Ich kenne den vorfall nicht persönlich, hatte nur auf db davon gelesen- da hieß es, der Veranstalter würde sich nict äußern. Das ist zumindest ein Statement. Warum man aus zwei Punkten vier machen muss, verstehe ich gerade nicht.... ist das vielleicht ein Bot..? ;) Danke für die Richtigstellung :-)
  • Warum man aus zwei Punkten vier machen muss, verstehe ich gerade nicht.... ist das vielleicht ein Bot..? ;) Danke für die Richtigstellung :-)
    Ich denke copy paste fehler
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.