EU DSGVO

2»

Kommentare

  • edited Mai 2018
    Du hast aber schon verstanden, dass es bei Quotenregelungen darum geht, jemand Benachteiligten bzw unterdurchschnittlich Vertretenen bei GLEICHER QUALIFIKATION vorzuziehen :gruebel:  Es geht eben nicht darum, dass man nur xx-Chromosome braucht und ansonsten nix drauf hat. In vielen Bereichen sind Frauen unterpräsentiert, weil sie mit 20 zu jung, mit 30 zu schwanger, mit 40 zu teuer und mit 50 zu alt sind.
    Und by the way, metoo hat damit so rein gar nix zu tun, dabei geht es nicht um Quotenregelung, sondern um Mißbrauch.
    Wirkliche Gleichberechtigung haben wir, wenn es diese Diskussionen nicht mehr gibt. Wenn jemand als Person, nicht als Geschlechtdangesehen wird. Dann muss man sich auch die Köppe nicht mehr heißreden, ob man auf Formularen ein drittes Kreuz einräumt, lasst doch den Scheiß einfach weg....
    Im Sport klappt es doch auch, ich habe nach einem 30km-Marsch (oder mehr) noch NIE gehört, "Für ne Frau nicht schlecht/nicht gut/ nicht weißderGeierwas."
    Und ich schwöre, Chantis Möpse waren bei den Schlammläufen beim Volk immer interessanter als meine :grins:
    Und ich rede noch nicht mal von den Frauen hier, die echt was drauf haben...Sushi, Daisy, Lana, Natella.... die sind nicht wegen Quotenregelungen so großartig :huldigen:
    Geht anders geht besser als Geht nicht
    "Du bist nicht peinlich...du bist doch verrückt"
  • haha.. wie kommt ihr bitte von der DSGVO zur frauenquote?!? :shock: :lol:

    Das ist CaBaaaa!!!! 😜

  • Diese Belästigungsthemen sind Einzelfallbetrachtungen und haben nichts mit dem Themenkreis gesetzliche und / oder betriebliche Quotenregelung für Frauen zu tun.
    Habe ich einen direkten Zusammenhang beschrieben? Wo, bitte?

    Ich behaupte, dass niemand benachteiligt wird, wenn er soviel drauf hat wie ein anderer; das wird allgemein als Qualifikation bezeichnet, ist aber noch einiges mehr als nur ein gleichguter Lehrabschluss oder Master oder so. Würde wohl auch niemand behaupten, dass gleiche Noten im Abi zwei Leute für den gleichen Job gleichermaßen qualifizieren.
    Da sind dann auch andere Begriffe im Spiel wie geistige und körperliche Eignungen, Verhaltensformen, Dauerbelastung, Engagement, Identifikation, Wille, Fähigkeit und Fertigkeit usw.. Das muss schon zum Job, manchmal auch zur Stelle, passen, ist einer Stellenbeschreibung zu entnehmen (die mit einem Betriebsrat abgeklärt ist) und objektiv stichprobenartig in geeigneten Einstellungsverfahren zu prüfen und in nachgehenden Feedbacks und Beurteilungsgesprächen zu evaluieren. Die meisten Frauen wie Männer wissen das und schätzen diese Personalauswahl- und förderungsverfahren auch als richtig ein. Sind diese Personalverfahren nicht da, müssen die Unternehmen daran arbeiten (branchenspezifisch natürlich und abhängig von den Betriebsgrößen), sie zur Verpflichtung machen, sie zertifizieren und ihre Qualität zu sichern. Dann brauchts solchen Quark mit Quotenregelungen schon überhaupt nicht mehr.

    Nur, wenn da irgendwas (geschlechtsneutral!) rumheult, dass es alles könnte und deshalb auch möchte, aber prüfbar eben nicht alles kann, dann gibts Verdruss. Fordern alleine reicht nicht.

    Ich hingegen hoffe, die Diskussionen in der Gesellschaft halten noch lange an.
    Auch über gleiche Rechte für die, die sie haben sollten. Nicht als Selbstzweck.

    Der beste Fisch ist immer noch der Schnitzel (.)
    ´¯` Oidaah pumpn muas's´¯`geht scho´¯`gemma Voigas·´¯`·...¸<((((º>

  • Meine Güte, John, hast Recht - wenn das ein Cabanaut-Anwärter hier liest, der kriegt Angst vor dieser massiv galoppierenden Vergeistigung. Bekenne mich schuldig. :kalt: :kalt: :kalt: :kalt: :kalt: :kalt: :kalt:

    Immerhin passt es noch in das Obermotto "2018 - Fire unterm PoPo". :cooler: :cooler: :cooler:

    Der beste Fisch ist immer noch der Schnitzel (.)
    ´¯` Oidaah pumpn muas's´¯`geht scho´¯`gemma Voigas·´¯`·...¸<((((º>

  • @Jambo: ichvsag doch... PSSST!! keiner darf wissen, dass wir intellischent sind und disskutieren können!!! :shock: :lol2: :reib:

    haha... nicht mal 24 std. sind vergangen, schon gibts die ersten DSGVO BLÜTEN!! :lol:

    Das ist CaBaaaa!!!! 😜

  • Darf ich trotzdem noch was dazu sagen, auch wenn wir hierauf dem falschen Ast sitzen..? :grins:  Bitte bei Interessenlosigkeit einfach weiterscrollen....
    Hier bei uns in Nds gibt es gar keine Frauenbeauftragten mehr, sondern Gleichstellungsbeauftragte. Diese sitzen mit in den Einstellungsgesprächen und haben im Blick, welche Gleichstellungsregeln eingehalten werden müssen (als AG-Schutz, damit denen keiner wg Formfehlern später ans Bein pieseln kann). Und da geht es wie gesagt nicht nur um Frauen sondern eben auch um Schwerbehinderte etc. Wenn die ihren Job richtig machen, sind sie fit in Hilfsmitteln und Nachteilsausgleich. Inklusion an Schulen ist EU-Recht und es wird gerade auf den Arbeitsmarkt ausgeweitet. Ich sage nicht, dass ich das in jedem Fall gutheisse, sicher haben da einige eine Chance auf dem ersten Arbeitsmarkt und es ist wichtig, dass sie nicht pauschal abgelehnt werden. Aber bei vielen passt es eben nicht und das soll der Gleichstellungsbeauftragte abklären.
    Ich stimme dir zu, Kari, dass es gut wäre, würde man die Quote nicht brauchen. Aber (ich hoffe wirklich,dass sich das geändert hat) es ging ja bei Einführung der Quotenregelung damals darum, überhaupt Frauen in die einschliesslich männergeführten oberen Etagen zu bringen. Damals wurden Frauen ausgebremst durch Argumente wie "Dann brauchen wir zusätzliche Klos". Und genau das wird sich wiederholen, wenn körperbehinderte fähige Menschen bei gleicher Qualifikation eben auch in diese Etagen gelangen. Die Vorurteile fälschen leider nach wie vor den Blick, wo es angeblich um betriebliche Belange geht. Ich selbst habe für eine Organisation gearbeitet, in der ganz selbstverständlich beeinträchtigte Menschen eingestellt wurden. Epileptiker, Sehbehinderte, Tetraplegiker, geistig Behinderte.... unserFinanzchef hatte keine Beine und nur eineinhalb Arme. Das hindert ihn kein Stück in seinem Job aber ich bezweifele, dass er bei den großen Firmen eingestellt würde. Also war es doch richtig, ihn wegen seiner gleichen Qualifikation einzustellen, einfach, weil es geht, kein Problem darstellt und den Normalitätsbegriff erweitert. Und ebenso wurde eben damals, um die unterpräsenten Frauen in die Firmen zu lassen, die Frauenquote eingeführt. An dem Tag, an dem es ernsthaft kein Thema mehr ist, kann sie wegfallen, vorher eher nicht (und mir macht das Statement deines Bloggers ganz deutlich, dass das auch noch eine Weile dauert).
    Und ich habe Metoo nur darum in einem Satz mit untergebracht, weil es wiederholt erwähnt wurde, hatte mit dem Rest nichts zu tun.
    Geht anders geht besser als Geht nicht
    "Du bist nicht peinlich...du bist doch verrückt"
  • Riesendödel
  • Animalmother schrieb:
    Riesendödel
    Leute, könnt Ihr das Bitte unterlassen? :aufsmaul:

    Wenn das Forum hier Rückschlüsse auf unsere sexuelle Orientierung zuläßt, gelten besonders strenge Auslegungen der EU-DSGVO. Also mehr Verantwortung für CaBaMaN! Und Verantwortung wollen wir doch alle nicht! :lol:

    Datenschutzhinweis: Ich distanziere mich von allem, was ich bisher gesagt oder geschrieben habe! :)
  • Hahaha... Danke, Justin... :lol:
    Hast mir den Tag versüßt... :lol: :hurra:
    :lol2:

    Wer will findet Wege, wer nicht will, der findet Ausreden

  • Zum Glück hast Du da Animals 

    RIESENDÖDEL verwendet

    Und nicht meinen... :grins:

    IT´S A LONG WAY TO THE TOP - IF YOU WANNA ROCK´N ROLL

     


Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.