Itchys Challenge Roth 2019

24567

Kommentare

  • ok, da geld wohl keine rolle spielt, werfe ich mal dieses gadget in den raum




    Achja, und... Löcher sind Löcher
  • edited February 2019
    Stop, bitte nicht nur immer auf den schnöden Mammon gucken - da kann niemand was drin wassserfest einpacken und als Spende gehts die Ersparnis auch nicht raus, kann mir keiner erzählen, höchstens für anderen Unfug wie für shihas und saufen ;) ! Soll doch bei Fleisch und Eiern und anderem Gedöne auch nicht nur son Billigzeugs sein!

    Hier gehts um gute Taschen fürs Bikepacking. Nicht um Umzüge  oder "Rumpelklamotten wegtransportieren" und auch nicht um Stadtradeln oder Reisetouren mit Seitentaschen und Sattelauflieger.

    Das Bikepacking ist ursprünglich eher für MTBs erfunden worden; die haben ja traditionell keine Sattelträger, keine Ösen. Die ersten Taschen, das muss so um 161930 gewesen sein  :) , sahen dann auch noch aus wie die vom Caba. Bei ihm ist es eine Mischung aus verschiedenen Erb- und Fundstücken, glaube ich. Absolut atmungsaktiv, weil Wasser rein- und raustritt nach Belieben und windschnittig wie Erna sein klein Traktor. Die Vorstellung, so was sei öfter zu gebrauchen und auf dem RR sinnvoll, bitte schnell wieder wegrauchen.

    Die Pioniere von Relevate Design haben die Dinger noch mundgeblasen und handgeklöppelt. Als dann die Randonneure und Weitracer auch danach riefen, um Gewicht für Sattelträger zu sparen,  sind die Firmen wie Apidura, MissGrape und viele andere aufgesprungen. Jetzt kommen die ganz billigen und schlechten nachgezogen - selbst Ortlieb hats erkannt. 

    Das Ganze wird oft verwechselt mit Tourenpacking,, z.B mit Treckingrädern, für richtig viel Gewicht, also mit Seitentaschen, Gepäckträgertaschen, Lenkertaschen, evtl. Vorderradtaschen - das würde ich nicht an ein RR packen (Geometrie, Achslasten, Material, Einspeichung,  Windschnittigkeit), höchstens an einen Randonneur mit festen Gepäckträgern!

    Die guten Taschen kosten das, was Diesel etwas wuschig macht - in einem Range von 20% hoch und runter. Da bin ich fest von überzeugt und die Wertigkeit habe ich auch getestet.  Die Taschen sind im Gegensatz zum Massenbilligdreck und Jutesäckchen exakt das wert, was sie kosten. Sie sind wasserdicht, die Reissverschlüsse sind gängig (mit einer Hand bedienbar) und gut abgedichtet, haltbar, dengeln nicht hin und her, haben gute, haltbare Kletts und durchdachte Verschlusssysteme.

    Die Sattelstützen sind nur in Gefahr, wenn sie aus Carbon sind. Für Alu, Titan, Stahl gilt: kein Thema. Die Taschen werden an der Sattelstütze und am Sattel befestigt; ich habe Carbonschienen am Sattel: auch kein Thema.

    Der Wiegetritt wir mit einer Sattelstützentasche mit bis zu 16 l Volumen etwas schwammiger. Aber da gewöhnt man sich dran und ab 200 oder 300 km mache ich den Wiegetritt eher seltener.  :grins: . Zu achten muss man aber auf den Abstand einer vollen Tasche zum Hinterrad (siehe Herstellerangaben). Nach hinten gekröpfte Sattelstützen (ich hatte eine von Thomson) sind nachteilig!

    Man sollte packen üben, denn die Satteltasche in dieser Form ist erst mal ein Sack ohne Ordnungssystem, deshalb verwende ich ihn meist für Kleidung, Schlafsack, Minizelt etc. , also "Stopfsachen".  Der Rest kommt entweder in die Rolle/Tasche an den Lenker oder wie ich es öfter mal mache, in Oberrohrtaschen und eine Trapeztasche (im Rohrtrapez).

    Itchy, meine Empfehlung bei Apidura (oder anderen Herstellern) wäre:
    Nimm nicht die kleine 5-Liter-Tasche, da geht nix rein und sie ist in der Tat etwas zu hipp. Nimm die Expeditiontasche in für dich passender Größe. 
    Oberrohrtasche: immer; am besten vorne.
    Trikottaschen: voll, wie du sagst.
    Alternativ: wenn du dein Trikot frei lassen willst, würde ich eine kleine Trapeztasche verwenden, die für Kleinkram Klasse ist. Dann aber keine oder nur eine Trinkflasche im Rahmenhalter, dafür eher einen Minitrinkrucksack (2-3 Liter) .

    Der beste Fisch ist immer noch der Schnitzel (.)
    ´¯` Oidaah pumpn muas's´¯`geht scho´¯`gemma Voigas·´¯`·...¸<((((º>

  • karijambo schrieb:

    Itchy, meine Empfehlung bei Apidura (oder anderen Herstellern) wäre:
    Nimm nicht die kleine 5-Liter-Tasche, da geht nix rein und sie ist in der Tat etwas zu hipp. Nimm die Expeditiontasche in für dich passender Größe. 
    Oberrohrtasche: immer; am besten vorne.
    Trikottaschen: voll, wie du sagst.
    Alternativ: wenn du dein Trikot frei lassen willst, würde ich eine kleine Trapeztasche verwenden, die für Kleinkram Klasse ist. Dann aber keine oder nur eine Trinkflasche im Rahmenhalter, dafür eher einen Minitrinkrucksack (2-3 Liter) .

    Muss mir das mal überlegen. Ich meine eigentlich brauch man ja nicht viel. Wenn ich die Tour in 2 Tagen mache, dann würde ich mir unterwegs ein Hotel o.ä. suchen. 
    Von daher würde ich ja eigentlich nur eine Zahnbürste, etwas Duschgel, etwas Waschmittel für die Radkleidung. Kleidung fürs Übernachten (dünne Jogginghose, Unterhose und T-Shirt), Handy, Ladekabel, ggf. Powerbank, EC-Karte und etwas Bargeld brauchen. Dazu kommt noch die Verpflegung. Bei den Getränken müsste ich halt unterwegs ergänzen. 1.5 L gehen in die Flaschenhalter. 
    Ich glaube das einfachste wäre das alles mal auf einen Haufen zu legen und das Volumen abzuschätzen. 

    So nun zum Training: 
    Unter der Woche lief nicht so viel. Ich war nur je eine Stunde auf der Rolle und Laufen. 
    Dafür hab ich das schöne Wetter genutzt und war Rennrad fahren. 
    62,5 km und 980 hm in 2h 47 min. Es war ein Traum. Das war die erste Ausfahrt mit den neuen Laufrädern und ich bin begeistert. Das macht so einen Unterschied beim Anfahren und am Berg. Am Anfang war ich zu dick angezogen. Oben im Schwarzwald war es dann zwischenzeitlich etwas frostig.

    Heute war ich nochmal laufen.
    Insgesamt:
    31,99 km Laufen in  2h 51 min 
    3 h 58 min Radfahren
    Hätte etwas mehr sein können. Aber nochist ja Zeit bis zum Juli.

    Achja ich mach auch sonst noch spannende Sachen.


  • Was sind das?
    Geht anders geht besser als Geht nicht
    "Du bist nicht peinlich...du bist doch verrückt"
  • sowas wie Zinn gießen und bemalen?? :gruebel:

    Wer will findet Wege, wer nicht will, der findet Ausreden

  • Momo, so klug war ich tatsächlich auch beinahe... ich wollte mehr wissen, worraus gefertigt und ob es einen besonderen Genre-Hintergrund gibt :grins:
    Geht anders geht besser als Geht nicht
    "Du bist nicht peinlich...du bist doch verrückt"
  • edited February 2019
    Momo, so klug war ich tatsächlich auch beinahe... ich wollte mehr wissen, worraus gefertigt und ob es einen besonderen Genre-Hintergrund gibt :grins:
    Ja Momo hatte recht. Es sind Figuren......... für ein Tabletop Spiel. 
    In meiner Jugend hatte ich mal kurz Warhammer Fantasy gespielt. Allerdings musste man bei dem System erst mal ein paar hundert DM investieren. Das war damals mit Taschengeld schwierig. 

    https://www.games-workshop.com/de-DE/Warhammer

    Jetzt haben wir vor Kurzem einen Kumpel besucht. Der hatte eine Glasvitrine und ein paar Warhammer Figuren als Diorama. Das hat mich wieder angefixt. Außerdem hab ich die Idee, dass Itchy Junior langsam in dem Alter ist, wo ich mit ihm Tabletop spielen könnte. Ich hab dann eine Weile rumgesucht was es so gibt. Warhammer wollte ich nicht wieder anfangen, da man da immer noch ewig viel Geld ausgeben muss. 
    Ich bin dann auf dieses Video gestoßen


    Dort wurde Freebooters Fate vorgestellt. 
    https://www.freebooterminiatures.de

    Das ist ein Skirmish System d.h. man bewegt einzelne Figuren und kann schon mit je 4 Figuren pro Mannschaft ein ordentliches Spiel bestreiten. Es ist es nicht so überladen mit Regeln. Außerdem nimmt sich das Spiel nicht zu ernst.
    Hier mal ein Battlereport:


    Ehrlicher weise muss man sagen, dass Itchy Junior noch nicht so begeistert ist. Aber ich hab den Spaß am Bemalen und Geländebau entdeckt. Ihr müsst mal die Licht und Schatten Effekte bei dem Dekolté der zweiten Figur von links würdigen. Leider nicht zu erkennen auf dem Bild, aber dem Goblin, der Captain Ulgat (links) schiebt habe ich sogar Brustwarzen gemalt. 
    Wenn es die nächsten Wochen fertig wird, dann zeige ich euch mal mein Werk. Als erstes Geländestück baue ich eine kleine Insel mit Palmen und einem Goblin Piraten Rum Stand. 
    Das soll dann auch ein Missionsziel werden. Die beiden Mannschaften müssen zum Rum Stand gelangen und dort möglichst viel Rum trinken.... oder Rumfässer klauen. 
    ........ ist halt mehr was für totale Nerds. Auf alle Fälle empfinde ich 1h Malen am Abend entspannender, aber auch produktiver, als nur vorm Fernseher zu hochen. 

  • Interessant... wenn das nicht so umfangreich wäre, wär das interessant für meine SpieleAG :)
    Geht anders geht besser als Geht nicht
    "Du bist nicht peinlich...du bist doch verrückt"
  •   Eusebia Tesaurus schrieb:
    Interessant... wenn das nicht so umfangreich wäre, wär das interessant für meine SpieleAG :)

    Also was Tabletop angeht ist Freebooters Fate recht schlank.

    Damit zwei Leute starten können reicht der Kumpel Deal:

    https://www.freebooterminiatures.de/index.php/de/shop2/deals/product/view/30/395

    85 € :shock:

    Dazu kommt noch eine Tube Sekundenkleber und die Bereitschaft ca. 80 Seiten Regeln zu lesen. Bei den Regeln kann man es aber auch erst mal langsam angehen lassen und peu à peu die komplizierteren Regeln dazu nehmen.

    Allerdings sind die Mannschaften in der Starterbox nicht sehr groß und unbemalt. Als Gelände muss dann halt herhalten was so rumsteht. Pappkisten, Klorollen, Steine,......

    Natürlich lassen sich Kosten und Aufwand recht schnell steigern.

    Grundierungsspray und Farben ~40 €

    Die Mannschaft auf 500 Dublonen erweitern ~ 40 €

    Gips, Holz, Plastikpalmen und Farben für Gelände ~ 20€

    ........

    geht dann doch recht schnell ins Geld.

    Für das Bemalen sollte man sich Zeit nehmen. Ich sitze an so einer Figur garantiert 2-3 h plus x. Wobei es bei der Qualität noch Luft nach oben gibt.


  • Irgendwann rede ich auch mal wieder über Sport. 
    Aber hier noch ein Bild von einem improvisiertem Spieltisch.

  • :ich muss nich alles verstehen... :lol: mich versteht ja auch keiner... :zunge:
    Hauptsache DIR macht das Spaß... :thumbs:

    Wer will findet Wege, wer nicht will, der findet Ausreden

  • So mal wieder ein Update. 
    Den Februar habe ich folgendermaßen abgeschlossen.
    15 h 30 min Laufen (incl. Schneckenrunde ums Steinhuder Meer)
    12 h 49 min Rad fahren. Einmal 62,5 km draußen im Schwarzwald, ansonsten Rollentrainer. 
    15 min Schwimmen.  :lol2:
    Macht in etwa 7h/Woche. 
    Letzte Woche war ich mit Family und meinen Eltern in St. Anton beim Skifahren. Wir hatten überwiegend grandioses Wetter. Nach Jahrzenten auf Kurzski, Bigfoot oder (erfolglos) Snowboard bin ich jetzt wieder konsequent auf klassische Alpinski umgestiegen. Ich glaub technisch und stilistischer gäbe es noch Potential, aber ich hatte Spaß auf der Piste. 
    Die Kinder waren in Skikursen. Mein Großer steht sich etwas selbst im Weg, hatte aber letztlich Spaß. Meine Kleine wird zur Pistensau. Es war toll zu sehen, wie sie jeden Tag riesen Fortschritte macht. Am Ende konnte sie sogar Tellerlift alleine fahren und war richtig schnell auf den Ski. 
    Wir hatten eine geniales Apartment, nah am Lift und mit eigener Sauna. Die Sauna war ein Traum nach einem Skitag. 
    Nachdem ich ja ein knallharter Ironman ( wie heißt das Challenge Äquivalent eigentlich Challenger ?) bin, war ich auch 2 mal morgens locker 30 min Joggen. 
    Gestern war ich 9,3 km Laufen. Heute habe ich wieder ein Koppeltraining gemacht. 
    Rollentrainer 1h 41 min, dann 6 km Laufen in 31 min.

    Ansonsten konkretisiert sich meine weitere Planung. Nachdem wir nix sinnvolles auf Lanzarote gefunden haben, sind wir an Pfingsten eine Woche im Center Park Allgäu. Dort werde ich dann ordentlich Rennrad fahren. Für die Regeneration haben wir ein Apartment mit Sauna und Whirlpool :cooler:  

    Leider sind in der Arbeit sehr ungünstige Dienstreisen rein gekommen. Ich werde leider im Mai ca. 3 Wochen in USA sein. Die ersten 2 Wochen sind voraussichtlich nicht so ein Problem, da bin ich bei Versuchsanlagen von Partnerfirmen. Normalerweise wollen die einen nur an einem Abend zum Essen o.ä. einladen. Ansonsten hat man die Abende frei und ich kann zumindest Laufen gehen. Der andere Block ist etwas kritischer, da findet eine Schulung statt. Da gibt es dann erfahrungsgemäß oft Abend Events oder man geht zumindest Essen und/oder was Trinken. Naja notfalls gehe ich morgens Laufen. 
    Aber ich kann euch nur empfehlen ein Trainings Tagebuch zu führen. Ich habe festgestellt, dass ich 2016 auch einige Ausfälle zwei Monate vor der Challenge hatte. Ich konnte damals wegen einer heftigen Erkältung 10 Tage nicht trainieren und hatte auch zwei Dienstreisen drin. Am Ende hat das aber nicht geschadet. Von daher bin ich (fast) wieder entspannt. 

    Achja Probe Wettkämpfe suche ich eigentlich noch. Eine Idee wäre der Freiburg Halbmarathon oder Marathon. Ein Triathlon wäre noch nett vor Roth :gruebel:


  • 15 Min Schwimmen?? Ist dir ein Snickers in den Pool gefallen? :lol:
    Das klingt nach Spaß :thumbs:
    Geht anders geht besser als Geht nicht
    "Du bist nicht peinlich...du bist doch verrückt"
  • 15 Min Schwimmen?? Ist dir ein Snickers in den Pool gefallen? :lol:
    Das klingt nach Spaß :thumbs:

    Du sollst nicht lästern über des Itchys Schwimmtraining.

    Nee ich war am Sonntag mit den Kiddies im Schwimmbad. Ich hatte eigentlich gar nicht geplant, zu trainieren. Aber dann war doch eine Bahn einigermaßen frei und ich hatte die Schwimmbrille dabei. Allerdings war es Training unter erschwerten Bedingungen. Ich hatte nämlich meine gemütlche Badeshort an und nicht die sexy, stromlinienförmige Badehose. Von dem her müsste ich eigentlich mindestens eine Stunde aufschreiben.



  • Hey, der 'Spaß' bezog sich auf das Gesamtprogramm mit den Kids :grins: Dass du die Shorts noch mit reinbringst, macht es umso farbiger :lol: Aber iiiich, lästern??? Nie nich! Mein erstes Marschzugn damals für den HiLL war zum Teil im Nichtschwimmerbecken, einfach ein paar Runden durch hüfttiefes Wasser, wärend ich die Kids im Blick hatte.... war zumindest hilfreicher, als wenn ich es nicht gemacht hätte :)
    Geht anders geht besser als Geht nicht
    "Du bist nicht peinlich...du bist doch verrückt"
  • Gerade 1,5 h auf dem Rollentrainer gewesen. Soweit so unspektakulär. Was ich aber sagen wollte:
    Seit heute gibt es den Film We are triathletes über die Challenge Roth bei Amazon Prime
    https://www.amazon.de/dp/B07PJVGXND
    Ich bin noch nicht ganz durch mit dem Film, aber bisher war er einfach grandios. Jetzt freue ich mich noch mehr auf Roth und ein bisschen Erfurcht habe ich auch. Wenn Triathlon eine Religion wäre, wäre Roth wohl der Vatikan oder Mekka. Hmm vielleicht ist Triahtlon ja schon eine Religion, schließlich gab es ja sogar eine Schisma. Also die Spaltung in Ironman und Challenge......
    Hmm Laktat macht wohl wirklich blöd im Kopf. 




  • Die Teilung hatte aber nur monetäre Gründe und keine bei der Glaubensrichtung. Außer, man glaubt an unendliche und ohne Gegenleistung stattfindende Geldvermehrung und nimmt dies als Religion. :lol:

    IT´S A LONG WAY TO THE TOP - IF YOU WANNA ROCK´N ROLL

     


  • schiffsdiesel schrieb:
    Die Teilung hatte aber nur monetäre Gründe und keine bei der Glaubensrichtung. Außer, man glaubt an unendliche und ohne Gegenleistung stattfindende Geldvermehrung und nimmt dies als Religion. :lol:

    So ähnlich war das doch mit dem Ablasshandel (8% active fee) damals auch oder?Das M-Dot Tatto auf der Wade ist doch fast sowas, wie eine Taufe.

    Ich erkenne  klare Parrallelen.

    .......

    Der Film ist aber wirklich gut:

    We are triathletes über die Challenge Roth bei Amazon Prime
    https://www.amazon.de/dp/B07PJVGXND


  • Servus @Itchybod ; :cooler:
    Hab mir den Roth-Film heute morgen auf der Rolle reingezogen. Find Ihn....verbockt  :'( Da hätte man viel mehr die Emotionskeule auspacken können...das Thema, und auch die Hauptdarsteller, geben viel viel mehr her. Schade...aber trotzdem einigermaßen gutes Rollenmaterial.
    Ich zieh mir auf der Rolle immer die Hawaii-Dokus von CNBC rein....da trittst du ne Stunde weg wie nix :)
  • edited March 2019
    Hier mal n richtiges russisches Motivationsvideo für Euch Biker... :shock: :lol: :zunge:


    Wer will findet Wege, wer nicht will, der findet Ausreden

  • ps. das auf der Autobahn könnte ich sein in Thailand... :shock: :lol:

    Wer will findet Wege, wer nicht will, der findet Ausreden

  • edited March 2019
    Animalmother schrieb:
    Servus @Itchybod ; :cooler:
    Hab mir den Roth-Film heute morgen auf der Rolle reingezogen. Find Ihn....verbockt  :'(
    mich hat der jetzt auch nicht motiviert. was mich motivert: der iron man von @Run350 wenn er raucht und bier trinkt.
    oder alle anderen cabanauten, wie sie einfach spaß beim triathlon haben, ohne sich selbst was beweisen zu müssen. :herz:

    John CaBa schrieb:
    Hier mal n richtiges russisches Motivationsvideo für Euch Biker... :shock: :lol: :zunge:
    ich hab jetzt bock auf rennrad bekommen. panikzone und so. ich fahr heute. soll nicht mehr regnen ab 15 uhr. wer kommt mit ?

    John CaBa schrieb:
    ps. das auf der Autobahn könnte ich sein in Thailand... :shock: :lol:

    lasst uns der kerl bei 5:23 sein  :P

    Achja, und... Löcher sind Löcher
  • John CaBa schrieb:
    Hier mal n richtiges russisches Motivationsvideo für Euch Biker... :shock: :lol: :zunge:


    Willst Du mich auf alle Zeit auf die Rolle verbannen?

    Kommt schon so schlecht war der Roth Film auch nicht. Also mir haben die Bilder aus Roth gefallen. Gut der Filmemacher konnte sich nicht so ganz entscheiden was er machen wollte. Doku über die Geschichte des Langdistanz Triathlons, Portrait über die Familie Walchshöfer, Athletenportrait oder Doku über die Challenge 2014.



  • Gibts in Roth auch die Möglichkeit mal im Vorfeld die Radstrecke abzufahren, so mit Begleitung und so?

    Wir waren vor einigen Jahren ja 2x mit einer CaBa-Staffel am Start....das war ein Spaß!  :)
  • War mal als Supporter in Roth, ja, es war der Hammer. Keine Frage :huldigen:

    IT´S A LONG WAY TO THE TOP - IF YOU WANNA ROCK´N ROLL

     


  • Trotz CaBas Videos, war ich heute Rennrad fahren. Ich kann ja nur den Sonntag morgen empfehlen. Ich bin um 7:00 los und hatte den Schwarzwald fast für mich alleine. :cooler:
    Die einzigen die unterwegs sind, sind zahllose Pflegedienste in Klein(st)wägen. Ich hab ja höchsten Respekt vor den Leuten, die diese Arbeit machen. Wenn 90% der Leute noch im Bett liegen und den Sonntag genießen, sind die schon unterwegs und gehen ihre schweren Arbeit nach und verdienen nicht mal viel Geld damit.
    Ansonsten versuche ich jetzt langsam auch etwas Intensität ins Training zu bekommen z.B.: Di 10,95 km Hausrunde in 54 min Pace 4:55 min/km. Auf der Rolle mache ich Intervalle. Nach dem Einfahren, erhöhe ich die Watt Zahl alle 5 min um 10 oder 20, bis 250 Watt und Puls 170. Dann entweder in Stufen runter oder schlagartig auf 180 Watt. So macht es auf alle Fälle auch mehr Spaß. 

    Insgesamt war ich diese Woche folgendermaßen unterwegs:
     2,5 h Laufen; 6 h 26 min Rad, macht grandiose 9 h diese Woche. 





  • Stark

    IT´S A LONG WAY TO THE TOP - IF YOU WANNA ROCK´N ROLL

     


  • So schon wieder eine Woche rum. 
    Am Donnerstag überkam mich akute Unlust. Ich hab mich dann aber doch noch für ein Läufchen aufgerafft und wurde sogar belohnt. Wir hatten so einen geilen Vollmond.


    Ich hab das mal für ein 51 min Fahrtspiel genutzt. Es war echt so hell, dass man fast ohne Stirnlampe laufen konnte. 
    Am Wochenende war ich zwei mal mit dem Zeitfahrrad unterwegs. Am Samstag war es noch ungewohnt auf dem Teil zu sitzen. Ich hab mich auch erst mal nur wenig in die Aero Position "getraut". Aber es wurde dann besser. Ich glaube mein Rollentraining hat sich gelohnt. In der Ebene konnte ich ziemlich Gas geben. Mit einem Puls von 150-160 trete ich 32-34 km/h.  :cooler: 
    Heute bin ich nochmal lange geradelt. Eigentlich hatte ich 2,5 h geplant. Dann hatte ich aber die "grandiose" Idee mal über den Rhein zu fahren. Einige Straßen in Frankreich haben eine schönen Fahrradstreifen. Allerdings hab ich mich dann in der Gegend von Straßburg verfranst. Fast eine Stunde bin ich Stop and Go wegen Amplen, Handy kucken und Umdrehen gefahren, bis ich endlich die Brücke nach Schland gefunden habe. Das hat auch meinen Schnitt total versaut. Außerdem habe ich fürchterlich gefroren. Es hatte anfangs nur 4°C und ich war viel zu dünn angezogen. Meine Füße hab ich erst nach dem Duschen wieder richtig gespürt. Ansonsten bin ich ganz zufrieden mit der Ausfahrt. 
    Hier nochmal eine Aufstellung:
    Mo: 10 min Kraft und Stabi-Übungen (da muss ich mehr machen)
    Di: Laufen 11,2 km  1:02:26 5:35 min/km
    Mi:  Rollentrainer 1h 46 min
    Do: Laufen 9,33 km 00:50:33 5:25 min/km
    Sa: Laufen 3.52 km 00:18:44 5:19 min/km  Radfahren 56,4 km 01:51:45 30,3 km/h
    So: Radfahren 86,6 km 03:21:31 25,8 km/h  :'( :'(
    Macht insgesamt 9 h 21 min

    Achja ich wollte mich ja noch hier in die Reihe der Abnehmwilligen einreihen. Argh !
    Durch zuviel Süßigkeiten etc. wiege ich zur Zeit so 84-85 kg. 
    Ich glaube mein optimales Renngewicht dürfte bei 79 kg liegen. In Regensburg hatte ich 81,5 kg. Ergo ich bin zu fett. 
    Mein Problem ist ganz klar, dass ich zuviel Süßkram futtere. Besonders schlimm ist es abends. Wenn ich heim komme, habe ich erst mal Heißhunger und stopfe alles in mich rein, was da ist. Am Abend schleiche ich dann auch nochmal zu den Schränken. Vor ein paar Wochen war es ganz gut, da hatten wir einfach nichts mehr zu Hause, weil wir nichts nachgekauft haben. Jetzt gab es beim Aldi Ben&Jerry Eis und beim Edeka Kinderriegel im Angebot.......
    Ich versuche das durch Obst zu ersetze. Aber ich bin da zu ungeduldig. Einen Apfel muss man erst mal aufschneiden (ja ich weiß man kann die auch so essen), eine Karotte oder Orange muss man erst mal schälen. 
    Ich muss mir da aber echt mal was überlegen. 


  • Es gibt wieder deutsche Salatgurken :) Und Möhre kann msn doch auch wegnaschen... Ansonsten zum Abendessen Joghurt mit Apfel und Walnüssen drin, macht satt wie nix. Ohja, bin zwar nicht diätwillig, muss aber unbedingt aufpassen mit der Streßfresserei im Job...und da gibt ws an jeder Ecke ein Süßpiecelager :'(
    Geht anders geht besser als Geht nicht
    "Du bist nicht peinlich...du bist doch verrückt"
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.