Wasser!

Dr. Prof. Captn Stardust erklärt uns, warum Wasser nicht Wasser ist und wie wir es besser machen können... :cooler:



Ich hab mal aus Meinem Fred die Themen mit dem Wasser hier nochmal extra reingesetzt... finde das Theman spannend! :cooler:
:thumbs:

«13

Kommentare

  • schiffsdiesel schrieb:
    Ich finds teilweise richtig pervers und ekelhaft was teilweise für Wasser verlangt wird. Bin schon lange auf 1/4 gekauftes und 3/4  Kraneberger umgestiegen.  
    Ich stimme euch absolut zu, sauberes Trinkwasser sollte genauso selbstverständlich sein wie saubere Luft.
    Beides bekommen wir aber nicht einmal hier in einem der am weitesten entwickelten Länder.
    Unser Leitungswasser ist kein wirkliches Trinkwasser. Es werden zwar Grenzwerte der "Trinkwasserverordnung" eingehalten, aber die Werte wurden in der Vergangenheit schonmal angepasst  :shock:
    Außerdem wird z. B. nur auf maximal 80 von mehr als 300 Stoffen getestet , die in der Landwirtschaft eingesetzt werden.Hinzu kommen Arzneimittelreste und Hormonreste. 
    Kein guter Cocktail!
    Die meisten Mineralwässer tragen auch nicht zu unserer Gesundheit bei. Unsere Versorgung mit Mineralien und Spurenelementen ist nicht auf Mineralwasser angewiesen. Im Gegenteil, die nicht organisch gebundenen Stoffe können kaum aufgenommen werden, sie werden ausgeschieden oder abgelagert und zwar da, wo wir sie auch nicht haben wollen, in Gefäßen, Gelenken und im Fettgewebe.
    Wasser arbeitet im Körper als Lösungsmittel meist zum Stofftransport. Das geht nur, wenn nicht schon alles mögliche drin ist. Nur dann können Schadstoffe, z. B. Blei, Quecksilber gescheit ausgeitet werden.
    Trinkwasser braucht definitiv keine Verunreinigung mit  Minerlalien und schon gar keine Kohlensäure.
    Schaut euch nach Wasser um, dass möglichst wenig Stoffe enthält, am besten aus Glasflaschen oder filtert euer Trinkwasser selbst.
    Und natürlich auf keine Fall Wasser von Nestlé.
    John CaBa schrieb:
    Ich behaupte mal, dass wir hier im Kaff sehr gutes Leitungswasser haben...
    Nun ist das nur Subjektiv, da ich umzingelt bin von Natur... :gruebel:
    UND die Stadtwebseite das sagt... :lol:

    WIE und WO kann ich mein Wasser RICHTIG  testen lassen?? :gruebel:
    Weißt Du das vielleicht?


    Dein örtliches Wasser werk hat sichre die Analyse des Leitungswassers online. Da kannst du zumindest so für ca. 40 Stoffe ablesen, ob was drin ist oder nicht. Schwermetalle sollten besser nicht nachweisbar sein und für Nitrit z. B. sollte der Wert deutlich (Faktor 10) unter dem Grenzwert von 0,5 mg/l.
    Freie Kohlensäure, die nicht durch Carbon gebunden ist, ist sehr über, weil aggresiv. Das frisst dir deine Kaffeemaschine auf und löst natürlich alles mögliche aus Leitungen und Armaturen. Calcium ungebunden ist auch Käse, sieht eklig aus im Tee und lagert sich überall ab.

    Was nicht in den Analyse steht sind Hormone oder hormonwirksame Stoffe, Arzneimittelreste, drei Viertel der in der Landwirtschaft eingetzten Herbizide, Fungizide und Mikroplastik. Das lässt sich alles nachweisen, ist aber nicht komplett mit einem Schnelltest möglich.
    Tests auf Einzelne Parameter oder Stoffe kosten so um die 25 Euro, ein Test wie die Analyse deines Wasserwerkes ca. 100 Euro Uns sicher noch tausend andere Stoffe.
    Arzneimittel und Hormone kann man angeblich auch schon für ca. 100 Euro erkennen, da bin ich mir aber nicht sicher, wie seriös das ist.
    Wir machen und das etwas einfach, indem wir den Leitwert des Wassers messen. Damit kann ich zumindest sagen wie groß die Gesamtmenge der gelösten Stoffe (Ionen) ist.

    Einfacher ist es mit den Gegenmaßnahmen. Aktivkohle schafft schon ne Menge (Arzneimittel etc.) und per Umkehrosmose ist praktisch alles raus. Das ist auch das beste, was du machen kannst. Vor 50 Jahren musstest du das Wasser noch destillieren um es Schwermetalle und sowas rauszubekommen.
    Das Wasser ist dann allerdings auch tot. Besser für die Aufnahme ist eine neue Energetisierung/Vitalisierung, z. B. mit Bergkristall.

    Das war bewstimmt levitiertes Wasser, über Amethyst und Bergkristall gegossen und bei Vollmondlicht von Lichtwesen gesegnet :hexe: :grins:
    John CaBa schrieb:
    Uh... dach mir schon, dass das kompliziert wird... :shock:

    Also:
    Aktivkohlefiltern, jedoch ist das Wasser dann tot und sollte dann angereichert werden?? :gruebel:

    Wenn du nur Aktivkohlefilter machen willst, sollte das ein Blockfilter sein. Und bitte kein Schaizz aus China.
    Das Wasser, das aus der Leitung kommt, weiß nach den langen Leitungen und 6 bar Druck sowieso nicht mehr wo es herkommt. Da macht die Vitalisierung schon Sinn.
    Ich rate in jedem Fall zu einer Umkehrosmoseanlage. Da sind dann auch kein Kalk und keine Metalle mehr drin.
    Ich hab für meine Tochter Mal ne ganz simple Anlage gebaut, die an den Wasserhahn angeschlossen wird und pro Stunde ca. 8 - 15 l sauberes Trinkwasser produziert. Die Vitalisierung machen mit Bergkristallen, die in der blauen Flasche sind.


  • Ich auch. Finds mega spannend. Ich möchte auch gutes Wasser haben!  :thumbs: :thumbs: :thumbs:
  • Also ich komm zu diesem Thema wie die... ähh.. wie geht das Srichwort nochmal? Wie Maria zur 90er Party?? :gruebel: :lol:

    MaW: Ich hab wenig Ahnung... :gruebel:

    @CAPTN

    Das Wasser "Vitalisieren"... hab mal GeWikipediat, das scheint eher was esoterisches zu sein, oder? :gruebel:

    Meinst Du mit dem Begriff einfach nur die nachträgliche Mineralisierung des Wassers?
    Oder gibt es "Kräfte", die die Wissenschaft noch nicht schlüssig erforscht hat?
    Kann mich erinnern mal vor eeeetlichen Jahren eine Sendung geguckt zu haben, von dem auch die Sprache von "Vitalisieren" war und von Wasser als "Lebewesen"...
    Wir wollen hier mal open Minded bleiben... :cooler:


  • und hier wiederspricht er sich (ach zweifelhafte Methoden dabei... :gruebel: ), das Vid ist aber älter... :gruebel:


  • Vergesst bitte nicht, dass Ihr irgendwann mal an irgendwas verrecken müsst!
    Lieber gescheit mit Bier und Leitungswasser zu Tode gesoffen als im Altenheim sabbernd 110 werden....

    Hab's in Costa Rica allerdings auch vorgezogen meinen Aktivkohle-Keramik-Filter mitzuschleppen,
    statt Chlorplörre zu saufen....
  • Mit Quarks & Co ist das schon mal ein guter Einstieg in das Thema.
    Was dort als Umkehrosmoseanlage gezeigt wird ist natürlich eine Nummer größer, als das was ich baue. Die Anlage werden normalerweise unter der Spüle eingebaut und die brauchen auch keinen Strom, sondern kommen mit dem Wasserdruck aus. Das reicht für einen Haushalt oder eine Praxis völlig aus.
    Was mir dort fehlt, ist auf der einen Seite der Bezug zum Menschen und die Aufgaben, die Wasser im Körper hat und auf der anderen Seite die Forschung zum Thema Wasser.
    Das können wir aber hier noch ein bisschen ausrollen.
    Vorweg: Bis in die 80er Jahre wurden fast Alle als Scharlatane bezeichnet, die behaupteten, dass Wasser Informationen aufnehmen kann oder Strukturen bildet. Mittlerweile sind viele der vormals Geächteten, auch von der klassischen Wissenschaft, rehabilitiert.
    Viktor Schauberger, ein Förster, der durch Naturbeobachtung neue Eigenschaften des Wasser beschreiben konnte.
    Johann Grander, ein Bauer, der gar keinen Anspruch auf Wissenschaftlichkeit erhebt, aber festgestellt hat, was ihm und uns gut tut.
    Bahnbrechend waren dafür aus meiner Sicht u. a. die Arbeiten von Masaru Emoto (1943 - 2014) - Die Botschaft des Wassers und aktuelle von Gerald H. Pollack - Wasser - viel mehr als H2O.
  • edited 17:14 (22.08.18)
    Wie immer:
    Man fast ein Thema an und schon gehts ins bodenlose... :kopfwand: :lol:

    Ich hab jetzt stundenlang gegugelt und komme, wie bei vielen Sachen wieder zum Schluß: Was Du selbst glaubst, das Dir gut tut, ist "richtig"... :gruebel: :lol:
    Wie immer gibt es ne PRO und ne CONTRA Gemeinschaft, die mich jeweils von deren Konzepten überzeugen möchte... :gruebel:

    z.B. habe ich momentan große Probleme, wenn dieser Herr behauptet, dass es reicht dieses Symbol in der Flasche eingraviert zu haben, bzw ein Glas auf ein Unterleger mit solch einem Symbol zu stellen, um das Wasser zu "beleben"... :gruebel:


    :gruebel: bei 6:45

    Um das jetzt mal so einfach wie möglich zu halten, folgende Fragen:

    1. WARUM sollte "totes Wasser", also mit Umkehrosmose erzeugtes Wasser,  schlecht sein? :gruebel:
    Wenn ich das trinke und mich normal ernähre, bekomme ich ja durch die Ernährung genügend Mineralien, oder nicht?? :gruebel:

    2. Vermische ich da was? Hat das "Beleben des Wassers" nix mit der Umkehrosmose zu tun, bzw. mit den fehlenden Mineralien? Muss da noch was anderes drin sein? :gruebel:

    3. Wie teuer und wie wartungsintensiv ist so ne kommerzielle Anlage, mit GUTEM FILTER?? Hast Du nen Link für mich dazu?? :thumbs:


  • Ich hab mal gelesen: wenn man 1 Frage die man über Wasser hat beantwortet, stellen sich sofort 10 neue auf. 
  • Das mit dem Symboldingenskirchen unter der Flasche mache ich schon lange, 
    damit ich keinen Ärger mit CLD kriege. Ich nehm' halt 'nen Bierdeckel...
  • edited 07:53 (23.08.18)
    John CaBa schrieb:
    schiffsdiesel schrieb:
    Ich finds teilweise richtig pervers und ekelhaft was teilweise für Wasser verlangt wird. Bin schon lange auf 1/4 gekauftes und 3/4  Kraneberger umgestiegen.  


    dann müsst ihr wohl in der coolsten stadt überhaupt wohnen -> https://www.op-online.de/region/hanau/hier-gibts-alle-wasser-hanau-9594950.html

    kostenlose wasser und  [...] Dieses stammt fast ausschließlich aus Grundwasserförderung bis zu einer Tiefe von 150 Metern in der Erde und wird mittels Kiesfilter und Aktivkohle ausschließlich auf natürliche Weise aufbereitet.[...]


  • @ diesel, genau das hab ich auch festgestellt.

    Aber ein paar grundlegende neue Erkenntnisse sollte man trotzdem nicht außeracht lassen.

    Wasser ist nicht nur eine lose Ansammlung von H2O-Molekülen, sondern strukturiert sich je nach Umgebung. Wasser hat sogar einen vierten Aggregatzustand, das hat G. Pollack wissenschaftlich nachgewiesen. Unter bestimmten Voraussetzungen bildet Wasser eine kristallähnliche Struktur aus, die aber noch flüssig ist. Diesez "EZ-Wasser" (EZ aus dem Englischen: Exclusion Zones) ist dichte als normales Wasser, ist negativ geladen, hat eine anderen Brechungsindex und andere Fließeigenschaften. Pollack erklärt so z. B. warum Gelee, das zu mehr als 99 % aus Wasser besteht fest sein kann. Und noch ne ganze Menge mehr.

    Er geht ebenfalls davon aus, dass das Wasser, das inm unserem Körper ist (etwa 70 % des Gewichts) zum größten Teil in diesem Aggregatzustand EZ vorliegt. Da ergeben sich dann eben wieder die neuen Fragen, nicht 10 sondern tausende.

    BTW einige Lokalanästhetika verhindern die Bildung von EZ, unklar ist noch, ob gerade das dafür sorgt, das die Schmerzempfindung nicht weitergeleitet werden kann.

    @ caba

    1. Wasser, das aus bei uns aus der Leitung kommt ist sowieso schon nicht mehr natürlich strukturiert. Wassermoleküle, H2O, sind Dipole, deswegen ordnen die sich schon zueinander an. Leichte Fließbewegungen und Energie in Form von Licht unterstützen das. Zu straker Druck und schnelles Fließen in gewinkelten Leitungen zerschlagen diese Strukturen. Wenn dann noch die Moleküle praktisch einzeln durch die Poren einer Membran gedrückt werden, ist erstmal keine Struktur und vermutlich auch keine Information mehr da.
    Geh mal davon aus, dass auch jedes Mineralwasser das du kaufst keine natürliche Struktur hat.
    Ja, den Bedarf an Mineralien und Spurenelementen decken wir durch feste Nahrung, nicht durch Wasser!

    2. Umkehrosmose und Vitalisierung haben direkt nichts miteinander zu tun. Das ertste ist einphysikalischer Filtervorgang, das zweite ist eine Informations- und Energieübertragung.
    Ob dieses "totes" Wasser für uns nicht so gesund ist wie vitalisiertes, kann ich wissenschaftlich nicht belegen. Sicher ist, dass Wasser, das zellverfügbar sein soll sauber sein muss. Wenn Pollack recht hat, ist das Wasser im Körper und besondes in Zellen und an den Zellmembranen fast ausschließlich EZ-Wasser. EZ-Wasser enthält aber keine Partikel oder Fremdmoleküle, die (und sogar Protonen) werden durch die enge Kristallstruktur herausgequetscht.
    Ist das Wasser sauber, macht das nichts. Ist das Wasser aber verunreinigt, wird das heraus gequetschte in Gefäßen abtransportiert und wahrscheinlich in Nieren oder der Leber abgeschieden.

    3. Umkehrosmoseanlagen gibts si ab ca. 500 Euro. Je nach Bauart sollten alle 12 bis 18 Monate Vorfilter gewechselt werden. Die eigentliche Membran hält meist 8 - 12 Jahre sofern nicht mit Hochdruckpumpen gearbeitet wird. Wenn du die Wartung/Reinigung/Desinfizierung selbst machst kostet das 40 - 100 Euro.
    Die Anlagen, die ich baue, findest du bei AquaSanté.
    Die Anlage bei mir zuhause kostet 1.200 + Einbau, die Wartung kostet 200.
  • ich kanns nich bis zu Ende lesen, aber es scheint, dass Zürich die Stadt to be ist... :lol:
    Wenn das im Abwasser ist, kommts bestimmt auch ins Trinkwasser... :shock: :lol:

    @Captn: lese ich das dann richtig, das ich "totes, uninformiertes" Wasser trinken kann? Also direkt aus der Umkehrosmose? :gruebel:
    Bzw. wäre das wieder mal ein Experiment, da Wissenschaftlich nicht nachgewiesen? :gruebel:     

    Das ist echt fuck... es gibt keine Wissenschaftliche Studien darüber... zumindest konnte ich keine finden... :gruebel:   
     
    Wie sind Deine persönlic Erfahrungen, Captn? Immerhin hast Du bestimmt einiges getestet... :thumbs:     





  • sicher kannst du das Wasser ohne Vitalisierung trinken. Die Effekte sind bisher noch sehr schwer nachweisbar und zeigen beim Menschen sowieso nur über längere Zeiten messbare Effekte. Subjektve Sachen wie "wohlfühlen" oder "gesünder" sein lässt die exakte Wissenschaft nicht zu. Aber die exakte Wissenschaft kann auch so einige Phänomene nicht erklären; frag doch mal, wie das Wasser in die letzten Blätter von hohen Bäumen gelangt, oder warum eine kleine Echse über das Wasser laufen kann usw..
    Ich rate allen, das Wasser zu vitalisieren, weil viele Menschen von einer subjektiv positiven Wirkung berichten. Ob das vom vitalisierten Wasser kommt oder daher, dass sie daran glauben, ist mir an der Stelle egal - was hilft ist gut, auch wenn ich nicht weiß, wie es funktioniert. 

    BTW, ein großer Anteil chronischer Erkrankungen hat keine physiologische Ursache, sondern ist psychisch bedingt. Muss ich mich da wundern, dass Medikamente, die an den physischen Symptomen ansetzen nur wenig bewirken. Das Placebo kann da wirksamer sein.
  • edited 07:37 (26.08.18)
    Huii, da ist man ein paar Tage nur halbherzig dabei und schon verpasst man so wichtige Diskussionen... also, als pragmatische Esotherikerin kann ich da Folgendes dazu beitragen:
    -nachdem ich damals umsonst einen Wassertest in puncto Blei gemacht habe, war ich dazu verpflichtet, weitere Tests über 300€zu bezahlen (Stagnationstest), um die Erkenntnis zu sichern, die ich damals schon hatte-ja, ich besaß ein Stück Bleirohr und wusste, wie ich mich zu verhalten habe. Und da ging es nur um Blei, wenn ich jetzt noch auf andere Stoffe testen liesse, müsdte ich wohl eine Niere spenden. Zugegebenermassen schmeckt mein Wasser nach der Sanierung besser.
    - ich trinke aus dem Hahn, weil es ökologisch das Vertretbarste ist...und (im Gegensatz zum Pubertier) trinke ich nur in absoluten Notfällen aus Plastikflaschen! Die verunreinigen das Wasser und die Partikel sind im Blut nachweisbar (hier noch mal der Verweis auf den Film Plastic Planet).
    -wenn man Wasser qualitativ erhöhen will, kann man (Tip von einer von mir mit Vorsicht getesteten und für großartig befundenen Heilpraktikerin) diese Tonröllchen aus dem Aquariumbedarf, Bergklistall oder welche Steine man auch immer bevorzugt (näheres gerne per PN, ich habe nicht umsonst eine 'Hexenmutter' ;-) )verwenden, Symbole (Blume des Lebens etc)darunter schieben, whatever.
    - man sollte immer bei allen Angeboten überlegen, wie sich der Preis zusammensetzt! Gerade in diesem Bereich wird mit der Angst der Menschen richtig viel Kohle gemacht.
    - Wenn wir uns schon auf der energetischen Ebene bewegen...wieviel gute Energie kann an einem Gegenstand/einer Nahrung hängen, wenn sie unter barbarischen Bedingungen erzeugt/geschürft wurde? Das gilt für Halbedelsteine genauso wie für Kupfer, Coltan, Baumwolle, Kakao, Avocados,tierische Erzeugnisse und und und... wenn ihr euch auf diesen Weg begebt, wird das Leben wirklich anstrengend (wilkommen in meiner Welt)...und Caba kann seinen Schnäppchenfred dichtmachen. :grins:
    - Schlussendlich: wer tatsächlich alle Eventualitäten beim Wasser beseitigt und dann Cola und Co in sich füllt, hat sich selbst beschissen.

  • Zum Placebo: viele sehr viel klügere Menschen als ich sprechen dem Körper Selbstheilungskräfte zu und wie wichtig das Hirn (im psychologischen Sinne)/die Einstellung dazu ist, ist nicht neu. Es geht bei allen 'Hilfsmitteln' immer darum, welche Macht und Bedeutung wir ihnen zuschreiben, es sind Symbole. Einer glaubt ans Kreuz, einer an Apparate, einer an Engel oder an das FSM (und das gibt es ja wirklich, wie wir wissen :lol:). Sich selbst immer wieder überprüfen....alleine die Summe, die etwas angeblich kostet (und da bin ich wieder beim levitierten über Amethyst und Bergkristall geflossenen und von Lichtwesen gesegneten H2o), macht nicht dessen Bedeutung aus. Das ist nämlich zu einfach, Erlösung kann man nicht kaufen, hat noch nie geklappt :loldoppel:  :liebe:
  • edited 10:19 (26.08.18)
    da fehlt am schluß "... mein junger padawan"... :lol:
    Ich glaube ich kaufe, oder bastel mir so ein "directflow" teil... :cooler:
    Das mit dem vitalisieren muss ich mir noch überlegen.... ergibt aber sinn.. wenn nan in die natur schaut, dann fließt das wasser auch über jeden scheiß... :cooler:
    Stuzig macht mich nur die aussage des esotherikproff. Im 1. Vid, dass diese gewässer auch ziemlich rein sein sollen, also vergleichbar mit dem umkehrosmosewasser... :gruebel:
    Das muss ich nochmal überprüfen...
    Wasser nzr mut symbolen zu vitalisieren.. hmm.. da hört mein glaube auf... :lol:
  • @ Eusi,
    wenn du Bleirohre hast, muss du eigentlich nicht erst nen Test machen, da ist schon ganz offensichtlich, dass Blei ins Wasser übergeht. Da scónh sehr geringen Mengen nicht gesund sind, ist dann auch egal, wieviel das ist. Hast du denn jetzt Kupfer oder Kunststoff?
    Kopferrohre geben besonders in der ersten Zeit nach der Installation sehr viel ans Wasser ab. Kunststoff ist an der Stelle nach heutigem Wissen besser.
    Von PET, aus dem die meisten Wasser- und Softdrinkflaschen sind, ist bekannt, dass es hormonähnlich Stoffe an das Wasser abgibt, die wirken wie Östrogen. Hinzukommen diverse ander Stoffe, die angeblich in den Mengen unbedenklich seien, hmm???
    Ich vermeide PET-Flaschen, Wasserflschen sollten aus Glas sein oder Tritan, das gibt deutlich weniger Stoffe an das Wasser weiter. Auch Polypropylen (PP) und Polyethylen (PE) sind eihgentlich unbedenklich, trotzdem schmeckt es raus.
    Was Geräte und Verfahren zur Vitalisierung betrifft, musst du dir im klaren sein, dass diese durch Kristalle, Steine, EM (effektive Mikroorganismen) oder was auch immer keine Verbesserung bei der Belastung des Wassers mit Schadstoffen erreichen können oder diese unschädlich machen, wie von manchen behauptet wird. Die meisten Geräte sind sehr simpel aufgebaut und sowohl aktive als auch passive Teile sind recht preiswert einzukaufen. Klartext, mehr als 100 Euro für ein nettes Gehäuse mit ein paar Leitungen und Trommelsteinen zu verlangen grenzt an Betrug.

    Ich gebe dir absolut Recht, was die Konequenzen angeht, wenn wir uns wirklich mit positiver Energie in Lebensmitteln auseinandersetzten. Ich kann das nicht durchhalten und bewundere jeden, der/die das durchzieht :gott: :gott: :gott:
  • @ caba,
    auch Quellwasser kann jede Menge Schadstoffe enthalten, jenachdem, durch was das Wasser geflossen ist. Egal, wie lebendig das Wasser über die Steine plätschert muss es dann gefiltert werden, um es trinkbar zu machen.
    Wenn du dir selbst was bauen willst, kannst du auch einfach vorbeikommen. Für eine einfache directflow brauchst du nur ein paar Bauteile, die sollten aber aufeinander abgestimmt sein.
    Mit der Vitalisierung hatt ich ja auch vorher schon mal geschrieben, wie ich das bei der Anlage für Annika gelöst hatte, ein paar Kristalle in der Flasche. Symbole aufkleben mache ich auch schon mal, aber, wenn ich ehrlich bin, nur aus ästhetischen Gründen.
    Du musst nur immer auch auf dem Schirm haben, dass Wasser an der Luft mit der Zeit verkeimt. Also musst du regelmäßig reinigen und/oder desinfizieren.

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.