CaBa wird VEGANER!!! Bye, bye Ei... ;)

1356711

Kommentare

  •   Caba, Du hattest irgendwo mal Deine Essgewohnheiten gepostet. Da hatte ich den Eindruck, dass Du eher das isst was gerade rumlag. Ich kann mich täuschen. Auf alle Fälle würde ich Dir empfehlen Dich mit dem Kochen auseinander zu setzten. Meiner Meinung nacht tut man sich mit einem selber gekochten nicht vegetarischem Essen eher einen Gefallen, als mit irgendeinem veganen Fertigfutter. 

    :thumbs:

    Deine Fixierung auf Gewicht/Fett ist echt der Kracher. Geh KACKEN. Dann hast du wieder einen anderen Wert. Geh festen einen Saufen und du hast am nächsten Tag einen toll niedrigen Fettwert,. Bist aber tatsächlich nur etwas dehydriert. Wennn du ein 1-jähriges Mädel wärst, könnte daraus schnell eine knorke Essstörung resultieren.

  • Wenn ich mir das "Gesamtkunstwerk Cabakörper 10.0" mal so zu Gemüte führe stelle ich fest, daß das Experiment "Muckiaufbau mittels veganer Ernährung" kläglich gescheitert ist. Es ist sogar kontraproduktiv geworden da Gewicht verloren wurde obwohl Muskeln eigentlich hätten dazukommen müssen. 
    Dass die Rückengeschichte in die Gemengelage (nicht unerheblich) mit reinspielt ist klar zu sehen. Trotzdem: wer auf vegan umstellt und es sich dabei aus diversen Gründen (!)  möglichst einfach macht oder eben machen will, weil das ja alles kein Problem ist heute mit dem ganzen Fertigdrecksfresskram oder aus Faulheit Gläserweise Rotkohl futtert, der braucht sich nicht zu wundern wenn der Körper streikt.
    Du machst auf mich den Eindruck eines pubertären Jungens, der ständig sein Mofa frisieren will aber weder vom Tuning, noch von Motoren den leisesten Schimmer hat. Dann kippt er auch noch andauernd den übelsten Sprit in sein Gefährt und jammert rum weil die Karre immer langsamer wird, statt schneller.
    Lieber Cabajohnny. DU BRAUCHST EINEN KOMPLETT ANDEREN ANSATZ UND SOLLTEST MAL TIEF IN DICH GEHEN OB ICH DAMIT VIELLEICHT SOGAR RECHT HABE. 
    Ernährung ist 60%
    Zugn ist 30%
    Deine Gene sind 10%.
    So schauts aus!
     :cuddle:

  • @KillA: Die JahresMenge machts... :lol:
    Hab ein gewisses Gefühl entwickelt was die Gewichts und Fettangaben betrifft... man lernt die Waage ja kennen und es stimmt meistens mit meiner subjektiven Beobachtung überein... :cooler:
    Ich bewege mich zwischen 80 und 85 KG, zwischen 13% und 17% "Fett" (bzw. Waagenanzeige!)... ich empfinde das als einigermaßen stabil...
    Natürlich hab ich auch ein Auge darauf, ist es Wasser, Fett oder Muckies... wenn ich das aber auch hier kund tue, bringt Ihr misch um... :shock: :lol:
    Suma sumarum ist die Anzeige KG/Fett nur ein Indikator, eine Richtung... nichts, was ich unbedingt ernst nehme im Sinne von "jetzt bin ich Fett, jetzt bin ich dünn"... außer ich sehe es an mir und fühle auch so... 

    @Diesel:

    Naja... dafür sind Experimente ja da... und ein Experiment, dass ICH mache ist kein "Laborreines" Experiment, sondern eins, dass Männern, von denen ich behaupte, dass die grundsätzlich genau so Faul sind wie ich, zeigt was passiert wenn man sich nicht kümmert... :gruebel: :lol:

    Also es passiert GARNIX!!! :shock: zumindest NOCH nicht... das meine ich im Sinne von MÄNGELN, die eine Blutauswertung zeigen könnte...

    Esstechnisch ändert sich ALLES!!! Gefühlte 80% der Nahrungsmittel im Lebensmittelgeschäft fallen weg... :shock: das war beim Vegetarier dasein nicht der Fall....
    Das hat mich wirklich ins grübeln gebracht... wir essen Unmengen an Milchprodukten.... :shock:
    Und das fällt erst auf, wenn man diese weglässt.... :kopfwand: :lol:

    Hinzu kommt bei mir, wie Du schon sagtest, der Rücken und andere Gemeinheiten, DIE SICH ERHEBLICH auf mein ZUGn ausgewirkt haben... :gruebel:

    Also JA, das Experiment "Veganer Muckiaufbau" ist bis zu diesem Zeitpunkt fehlgeschlagen ( läuft ja noch... :lol: ), aber ich kann es definitiv nicht auf das VEGANE ESSEN schieben, sondern eher auf meine "Besonderheiten"... :lol:

    In wieweit die vegane Ernährung da reinhaut, kann ich erst sagen, wenn mein ZUGn etwas, wie soll ich sagen, "bereinigter" ist, frei von Rückfällen und wewehchen... das wird aber wohl nie passieren, also mach ich das beste daraus.... ich bin eigentlich nicht der beste Kandidat für so ein Vorhaben... :doof: :lol:

    Naja... kann sein, dass ich irgendwann wieder mit vegetarischer Ernährung anfange... wer weiß.... es ist ja eine Sache der persönlichen Überzeugung... 

    Was sagt Ihr eigentlich zu der WHO FLEISCH = KREBS Geschichte? :gruebel:
    Würde gerne mal die IARC Studie lesen, finds aber nich... :cry:

    Aber auch hier ists bestimmt wie überall: DIE MENGE MACHTS!! :axt: :lol:


  • :thumbs:

    Lieber Cabajohnny. DU BRAUCHST EINEN KOMPLETT ANDEREN ANSATZ UND SOLLTEST MAL TIEF IN DICH GEHEN OB ICH DAMIT VIELLEICHT SOGAR RECHT HABE.

    Ernährung ist 60%Zugn ist 30%Deine Gene sind 10%.

    :thumbs:  

    Yo, daDiesel.

    Veganer Muckiaufbau ist gescheitert, da hast du absolut recht.

    Ernährung und Zugn beeinflusst sich natürlich gegenseitig. Wobei meiner Meinung nach der Rüggn auch teilweise isoliert betrachtet werden kann.
    Durch die Rückenthematik hat da Cabalinchen einfach auch lange wenig bis nix gemacht. Er schrub ja, dass die Beine dünner werden und da stecken große Muskeln dran.

    Wie soll einerseits Masseaufbau funktionieren, wenn andererseits die Beinchen dünner werden und und nur so ein bisschen Pussytraining passiert.

    Ich wiederhole mich, bleibe aber der Meinung, dass durch gezielte Übungen die gesamte Stützmuskulatur gescheit aufgebaut werden muss. Insbesondere die globale tiefe Muskulatur. Die Übungen dazu unterscheiden sich stark von dem BB Kram. Dabei ist es nebensächlich, ob dazu Gras, Yoghurt oder Fleisch gegessen wird, solange es ausgewogen ist.

    Danach oder bestenfalls parallel könnte auch ein lokaler Muskelaufbau mit ausreichend Ernährung erfolgen.

    Zur WHO Studie- Ja, die Dosis macht das Gift (Paracelsus :-)) – da ging es ja um die Wurst, oder? Das sind halt auch hochverarbeitete Lebensmittel, da steckt neben ein wenig Fleisch noch jede Menge anderes Zeug drin, was üble Folgen haben könnte. Und gerade bei der Regalware für Vegetarier/Veganer sind viele hochverarbeitete Sachen dabei. Lern Kochen! Dann kannst du die reinen Zutaten, z.B. beim Bauern oder auf  dem Markt kaufen und hast die Verarbeitung selbst im Griff.

    Also meine Zusammenfassung für heute:
    GEH KACKEN!
    LERN KOCHEN!
    BEWEG DICH DU FAULE SAU!

  • edited 15:01 (6.11.15)
    Lern kochen (gerne vegan) ist TOP! :thumbs:
  • Killa schrieb:

    Also meine Zusammenfassung für heute:
    GEH KACKEN!
    LERN KOCHEN!
    BEWEG DICH DU FAULE SAU!

    Ich liebe dieses Forum! :loldoppel:  :loldoppel:  :loldoppel:

    Zum Thema Wurst:
    Ich futter Unmengen davon und hinterher noch mehr tierisches Protein.... :lol: Von der WHO-Sudie halte ich nix...
    Ernährungsstudien sind müßig, finde ich. Meine Philosophie, mit der ich gerade sehr glücklich bin, beschränkt sich auf hochwertige Proteine+Fette von (vermeintlich) glücklichen Tieren, viel Gemüse (z.B. Kimchi), Nüsse, Milchprodukte und nahezu kein Getreide mehr.
    Seitdem (1,25 Jahre) habe ich Fett ab- und Muckies aufgebaut. Allerdings mit regelmäßigem ZUGn. ;)

    Achso: Kacken geht auch super! :grins:

    :cooler:

  • Soweit ich weiss, sind die Ergebnisse revidiert worden...
    mir ist nicht bekannt, dass Fleischessende Volksstämme, ein erhöhtes Darmkrebsrisiko hätten...
    wenn man überlegt, dass viele Fleischesser der extremen Sorte jede Menge Müll zusätzlich essen, ist die Frage, woher der effekt kommt oder ob es eine Kovariation ist. Um überhaupt statisch gesicherte Ergebnisse zu bekommen, möglicherweise mit eider multidimensionalen Faktorenanalyse mit entsprechender Varianzaufklärung, müssten sehr, sehr viele Menschen ob ihres Essverhaltens und Lebensstils untersucht werden.
    wenn man Vegetarier und auch viele Veganer (ausser Caba) anschaut, ernähren sie sich sehr ausgewogen, bewusst, essen Dinkel, Buchweizen, Nüsse, viel Grünzeug, jedoch verdammt wenig Junk food und wenig Tortenschlachten...
    so liegt die Vermutung nahe, dass ein bewussteres Essen gut ist und dass die Störvariablenkontrolle (junk food, saufen, Stress, wenig Sex, kein Spocht) als Einfluss auf Krebs doch schwer fällt...
    weil: bewusste Esser leben bewusster, gehen meist bewusster mit dem Körper und Bewegung um... Unabhängig von der tatsächlichen Wirkung von Fleisch...
    also, man sollte das Ganze sehen...
  • @ Sushi,
    da geb ich dir recht. Ich finde es auch zumindest fragwürdig, wenn sich bewusst ernährende Vegetarier oder Veganer mit verstandsbefreiten Alleskonsumenten verglichen werden.
    Wir sollten uns aber unbedingt mal an der "multidimensionalen Faktorenanalyse mit entsprechender Varianzaufklärung" versuchen  :klatsch: :D
    Captn
  • edited 21:15 (8.11.15)
    @Sushi: Nicht ganz... hier ne QA von IARC
    Naja... immerhin frecken immer noch mehr Leute von Alk und Zigaretten als vom Fleisch... :lol: :kopfwand: :lol:
    Der Vergleich mit Völkern aus der Vergangenheit, bzw. aus dem Amazonas ist auch schwierig... die Darmflora des "modernem Menschen" hat sich erheblich verändert... 
    Ich schätze mal, dass "fleischfressende Volksstämme" auch gesünderes Fleisch zu sich nehmen als den Industriefraß, den wir bekommen... :gruebel:

    @KillA: Es betrifft "Rotes Fleisch" und verarbeitetes Fleisch...
    Ansonsten.. dito... :yau: :lol:
    Außer das mit dem Kacken... mach ich nich mehr... :shock: und dann kauf ich mir n T-Shirt:

    "scheiße formte diesen Körper" ... :shock: :lol: :loldoppel: 

    @Pesthund:
    Wäre es ne Greanpeace Studie, hätte ich das wohl auch ignoriert... bei denen is ja alles krebseregend... :shock: :lol_:
    Aber die WHO? Ist ne ganz andere Liga... :gruebel:

    Is aber kacke, dass man die IARC Studie nicht findet... :aufsmaul: 

    Nach dem Lesen der QA ist es wohl so, dass es, wie vermutet, mengenabhängig ist... Pesthund, schmeiß mal zwischendurch nen Maiskolben, statt nem Schenkel rein!!! :lol: 

    @Captn:
    :thumbs: :lol:
     
    Ich weiß, ich wiederhole mich.. .aber:
    Dieses VEGAN sein, bzw. das VEGETARIER sein bei mir ist zu einem hohen Prozentsatz auch ein Protest gegen die Industrie, die uns SCHEIßE verkauft und uns betrügt und belügt... also warum die auch noch finanzieren??
    Zumindest einen kleinen Teil boykottiere ich damit... :cooler:
  • Wenn Du Dein Essen selbst anbaust, schlägst Du sie alle :thumbs:
  • Maiskolben?????
    Mach ich. Ich hatte heuer sogar 30 Pflanzen in meinem Garten angebaut! Jetzt staunst Du, gell?
    Allerdings haben meine Jungs mir die meisten vor der Nase weggefressen..... :loldoppel: 
    Ohne Witz, Gemüse ist gut und wichtig. Hau rein. Aber Eiweiß rockt den Body (egal welchen Ursprungs)......
  • Eigentlich mag ich ja nicht mit Bildern schocken, aber weils mich selbst zum Nachdenken gebracht hat:

    Das ist die Werbung, von der wir tagtäglich berieselt werden... glückliche Kühe, sexy  Bäuerinnen.. :cooler:



    Uuuups... Ausrutscher... :shock: :lol:



    Ich meinte natürlich sowas: 



    Mist!!! äääh... neee.... ich meinte SOWATT: 



    Jaaa... das Passt.... :dafuer: :titten: :lol:


    Die Wahrheit sieht leider anders aus...
     wenn Tiere zu industriellen Objekten werden, dann passiert genau sowas:





    Und das ist das absurde und MmN nicht notwendige... nur damit die Leistung noch höher gepusht wird... :gruebel:
    Das heißt übrigens Fistulierung



  • edited 16:45 (2.01.17)
    Okee... 2 Jahre Testphase sind rum... hier die Zusammenfassung:

    Vor Veganer Testphase 1. Bluttest gemacht, wie immer alles Gut... :cooler:

    1. JAHR:

    supplementiert (B12), dabei mich mit ner Überdosis JOD vergiftet... :lol:
    (hat mit B12 nix zu tun!! :lol: Eigene Dummheit.. :lol: )
    Tja... LESEN sollte man können... :lol:
    Der TRIP war aber AFFENGEIL!!! :cooler:

    2. Bluttest am Ende des ersten Jahres BESSER geworden... :kopfwand:
    Damit keine Ausrede gehabt um den Test abzubrechen... :kopfwand:

    Beobachtungen:
    Stuhlgang obergeil!! :lol: Alles Fluffig, kein übliches Fisting zur Auflockerung mehr notwendig!! :shock: :lol:
    Entzündung am linken Arm (Ellbogen)... hartnäckig, geht erst jetzt nach 2 Jahren langsam weg.. :shock:
    GRUND:
    Es war das überZUGn, dass ich am Anfang gemacht habe (die meisten Klimmzüge in 24 Std.)
    Danach auch nicht geruht, konnte also nicht heilen.. :kopfwand:
    Diesels Tipp war absolut Goil !! Massiere die Stelle, die weh tut!! Bis zu den Tränen!!!... Hatte n Jahr die falsche Stelle massiert, deswegen hats nich gefunzt.. :lol:  
    Als es dann die richtige war, konnte man den Heilungsprozess tatsächlich nachvolziehen.
    Was hat das aber mit VEGAN zu tun?
    Ganz klar... alle Änderungen an seinem Körper schiebt man zuerst mal der veränderten Ernährung in die Schuhe!! :dagegen:
    Absoluter BullShitIsmus, ist aber schwer zu differenzieren... :gruebel:

    Genau das gleiche mit meinen Augen... sehe fast exakt zum Einstieg ins veganersein schlechter... :shock:
    Dass das aber damit zusammenhängt, dass ich übelst auf die 29 zugehe.... DAS wird schön ausgeblendet... :lol:

    2. JAHR:

    Aufgehört B12 zu supplementieren.... :shock: Rest alles gleichgeblieben, nur etwas müder... was aber auch hier nix mit dem Essen zu tun haben muss, sondern mit zu viel Sex oder so.. :lol:
    3. Bluttest: NOCH BESSER als der  zweite!!! Fuck!! :kopfwand:

    Tja..... was soll ich sagen... :gruebel:

    In der Veganen Zeit gabs ja auch ein paar sportliche Highlights, besonders Hugos Biketour nach Amsterdam... 500 KM Biken, nächsten Tag 50 KM durch Adam gejoggt, und am 3. Tag 5 KM Schwimmen... fast... :lol:

    Ich würde mal behaupten, ich war genau so unfitt wie in den Vegetarier/Fleisch Zeiten (abzüglich Alter.. :zunge:  )

    Es gibt also für mich also keinen vernünftigen Grund, NICHT Vegan zu leben... :gruebel:
    Außer, dass es sau teuer ist, bzw. Du als Veganer kochen können MUSST!!! :aufsmaul:

    Nun ja... ich habe beschlossen, die Veganer Phase trotzdem erst einmal zu beenden. :schaem: :doof:


    GRUND:
    Eigentlich gibts keinen.... :gruebel:
    Will aber trotzdem nochmal checken, ob ich mich subjektiv nicht doch irgendwo verarsche... :gruebel:
    Die oben angegebenen Mankos mal durchchecken... und andere, auf die ich momentan nich komme... :gruebel:

    Ich glaube nicht, dass ich auf Dauer Vegetarier bleibe und das ich nicht wieder auf Vegan ummünze... aber ich lass mich erstmal von diesem "Negativtest" überraschen... :cooler:

    Aber ich muss Euch sagen... so ein schlechtes Gewissen hatte ich schon lange nicht mehr... :kopfwand:

    Glaube auch nicht, dass ich Milch und Produkte wieder normal in mein Leben integriere und das die Mengen nur noch ein Bruchteil derer sein werden, als vor dem veganen Experiment... 

    ABER.... lassen wir uns überraschen... :cooler:

    Fazit:

    Trotz Abtrünnigkeit bin ich nach 2 Jahren eigener Erfahrung absolut überzeugt, dass VEGAN der richtige Weg ist.... :dafuer:

    BZW. in MEINER "Perfekten Welt" wärs VEGAN, mit Milch und anderen Produkten von Tieren, die dafür NICHT zu tode gequält werden... DAS wäre der bunrer!! :cooler: :dafuer:

    Letztendlich leben wir alle ZUSAMMEN und sollten uns gegenseitig nutzen bringen... geben UND nehmen... so sieht für mich ein schönes Weltbild aus.... :cooler: :herz:

  • Dann nutze doch das schlechte Gewissen und kauf bedacht ein :-) Und umgeh nach wie vor die Fertigprodukte ( da ist ja immer unglaublicherweise alles zusammengemischt und man fragt sich, wozu......). Gibt es bei euch Hofläden, wo man die Eierlegerinnen sieht? Was ist mit Biolandkäse? Etc

  • Das mach ich einigermaßen automatisch... also Bio... obwohl auch das immer fragwürdiger wird... scheiß Industrie und Kapitalismus... :kopfwand:

    Aber stimmt... mehr Regional kaufen, da muss ich nochmal reingucken... 

    Zu den Eiern und der Milch:

    Eier brauch ich null, Milch ist das Problem... Stichwortt Dauerschwanger... :kopfwand:

    Naja... kam auf jeden Fall bis zu dem Punkt, dass ich mich über den Kauf von ner Kuh informierte... :lol:
    Aber das ist zu heftig für EINEN Verbraucher... :lol:

  • Also ich glaube, dass du nur wegen der Schokolade zurückruderst. :mecker:
  • edited 06:57 (3.01.17)
    Und ich finds gut, dass er's ausprobiert hat und nun sagen kann: hab ich gemacht und diese und jene Dinge funktionieren bei mir. Wenn auch die Herangehensweise meiner bescheidenen Meinung nach, eine andere hätte gern  sein können. 
    Trotzdem Respekt für die Ausdauer. ***
    Gruß , Diesel
  • Ne, die Herangehensweise war genau richtig, :thumbs: er hat ja sein Blut getestet und Veränderungen dokumentiert, genau wie die Störvariablen wie Saufen, Sex, Schlafmangel, Pachty,... das ist höchst korrekt, realistisch und eine gute qualitative Längsschnittstudie um es mal wissenschaftlich auszudrücken.:danke: Der Erkenntnisgewinn ist immens! Und zwar, dass das, was einem vorgegaukelt wird eher Unsinn ist.
    eben der anstehende Negativtest passt dazu. Ich würde ihn auf Fleisch, gutes Fleisch und kein Industriemüll ausdehnen, aber das ist meine Meinung, die man teilen kann - oder eben nicht.  :prinzessin2:
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.